Warsteiner verleiht hochkarätigen Kunstpreis

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Gewinnerin des Blooom Award by Warsteiner 2015 gekürt: Die israelische Künstlerin Liat Livni setzt sich gegen mehr als 1.500 Bewerbungen durch.
Catharina Cramer, Schirmherrin und Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe, kürt Liat Livni zur Gewinnerin des Blooom Award by Warsteiner 2015. Von Thailand über Kenia bis zu den USA erreichten die Jury Bewerbungen für den Kunstpreis.

Arbeit der Siegerin

Arbeit der Siegerin Liat Livni: Die Arbeit scheint durch ihre Präsentationstechnik zu schweben.

 

Die israelische Künstlerin überzeugte mit ihrer detailreichen Holzarbeit „Jerusalem Boulevard, Jaffa“, in der sie sich mit den Auswirkungen der Zeit auf den Jerusalem
Boulevard in Tel Aviv auseinander setzt. Aus 30 Furnierplatten fertigte sie ein Bild des Boulevard,  welches drei Epochen –  Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – miteinander verbindet und zu einem einheitlichen Straßenbild verschmelzen lässt.

Die Arbeit scheint durch ihre besondere Präsentationstechnik zu schweben –  eine Straße ohne jegliche feste Basis oder zeitliche Zugehörigkeit.

Den zweiten Platz errang das Künstlerkollektiv KALYPSO mit seiner Arbeit "Negua"

Den zweiten Platz errang das Künstlerkollektiv KALYPSO mit seiner Arbeit „Negua“

Neben Livni wurde auf der von Anja Backhaus moderierten Preisverleihung das Kölner Künstlerkollektiv KALYPSO für ihre Arbeit „NEGUA“ mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Die Kollektivmitglieder Philipp Dreber, Alessandro De Matteis, Michael Baumann gewinnen eine Soloausstellung in einer deutschen Galerie, sowie eine Reise zur Art Paris. In ihrer interaktiven Installation, die Fotografie und visuelle Performance miteinander verbindet, beziehen die drei Künstler die Betrachter unmittelbar in die Entstehung eines Kunstwerkes mit ein. Überlebensgroße Fotos der Augen der Besucher werden auf, in Wabenstruktur organisierte, weiße Kugeln projiziert.

Den dritten Platz belegt in diesem Jahr der belgische Objektkünstler Mark Swysen

Den dritten Platz belegt in diesem Jahr der belgische Objektkünstler Mark Swysen

Den dritten Platz belegt in diesem Jahr der belgische Objektkünstler Mark Swysen mit seiner Arbeit „garden of eden: reconsiderations on the concept of the original sin“. Mithilfe mehrerer Plastikregenschirme und unzähliger PET‐Flaschen entwarf Swysen eine knapp fünf Meter hohe Installation, welche die menschliche DNA‐Helix nachempfindet.

Als Drittplatzierter erhält Swysen ein eintägiges Mentoring mit Jurymitglied Walter Gehlen. Bis zum 27. September sind die Arbeiten der Gewinner und der anderen sieben Finalisten in der Sonderausstellung im Rahmen der Blooom – the converging art show zu sehen.

Als Teil der Art.Fair | Messe für moderne und aktuelle Kunst findet die Blooom in den Hallen der koelnmesse statt.

Die Warsteiner Brauerei, gegründet 1753, zählt zu den größten Privatbrauereien Deutschlands. Ihr Flaggschiff ist die Marke WARSTEINER Premium Verum, die deutschlandweit zu den beliebtesten Biermarken zählt. Neben der Warsteiner Brauerei gehören zur Warsteiner Gruppe auch die Paderborner Brauerei (Paderborner, Isenbeck, Weissenburg), die Herforder Brauerei (u.a. Herforder Pils), die Privatbrauerei Frankenheim (Frankenheim Alt) sowie eine Beteiligung an der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg (König Ludwig Dunkel, König Ludwig Weissbier, König Ludwig Hell). Mittlerweile vertreibt die Warsteiner Gruppe ihre Produkte in über 60 Länder der Welt.

Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG / Domring 4-10 / 59581 Warstein
www.warsteiner.com

Speak Your Mind

*