Vörden: Wirtshaus mit besonderem Charme

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Wer den Charme alter Bauernhäuser liebt, sich für ursprüngliches Fachwerk, liebevoll eingerichtete Nischen und Emporen begeistern kann, der ist als Gast im Wirtshaus Am Brunnen bestens aufgehoben. Mitten im schönen Luftkurort Vörden liegt das um 1730 erbaute urgemütliche und gastliche Bauernhaus. Auch für Radwanderer ist das Wirtshaus eine gute Adresse: Man findet es direkt am Fernradweg R1 gelegen.

Urgemütlich: Das Wirtshaus im Brunnen ist eine gastliche Adresse - hier wird westfälisch gekocht - Fotos: Wirtshaus im Brunnen

Urgemütlich: Das Wirtshaus am Brunnen ist eine gastliche Adresse – hier wird westfälisch gekocht – Fotos: Wirtshaus am Brunnen

Köchin Antje Lange führt seit Jahren erfolgreich das Regiment am Herd des Wirtshauses und ist für ihre ausdrucksstarken Kreationen weit über Lippe und Weser bekannt. Einmal mehr ein Beweis dafür, dass Köchinnen verdienterweise langsam aber sicher in die erste Reihe drängen.

Sympathische Gastgeber: Werner und Antje Lang - Foto: Stadt Marienmünster

Sympathische und herzliche Gastgeber: Werner und Antje Lang – Foto: Stadt Marienmünster

“In unserem Restaurant servieren wir Ihnen eine feine westfälische Küche, die auf Produkten der Saison und der Region basiert”, erklärt Antje Lange. “Westfälische Gerichte können modern sein. Man kann durchaus mit der Zeit gehen, ohne die traditionelle Basis zu vernachlässigen.”

Für die herausragenden Leistungen in Küche und Ambiente wurde das Wirtshaus vom Verein “Westfälische Küche e.V.” mit dem Gütesiegel “Westfälisch genießen” ausgezeichnet.

Im Sommer eine wunderbare Adresse auch für Radwanderer, die den R1 befahren - Foto: Wirtschaus im Brunnen

Im Sommer eine wunderbare Adresse auch für Radwanderer, die den R1 befahren – Foto: Wirtschaus am Brunnen

Aber auch als Hotel bietet das Wirtshaus allen nur erdenklichen Komfort: “Zur aktuellen Austattung unseres Restaurants möchten wir Ihnen auch eine Gestaltung der Zimmer von Künstlerhand ans Herz legen”, fordert Inhaber Werner Lange auf. “Für dieses Konzept steht uns der Künstler Wolfgang Göllner beratend, sowie mit seinen Arbeiten zur Seite. Alle Werke sind vom Künstler gefertigte Unikate und können von den Gästen erworben werden.”

Die Namensgebung der gemütlich eingerichteten Zimmer bezieht den Ort und seine Umgebung mit ein. So beruft sich die „Hahnensuite“ auf die Wegführung, auf der Rückseite des Schlossparks – „die Hahnentwiete“. Das „Schlossgemach“ bezieht sich auf das benachbarte Schloss Vörden. Dies befindet sich im Besitz der Familie von Haxthausen. Die „Amtsstube“ deutet auf den alten Amtssitz von Vörden hin.

Von der „Kumpkammer“ hat man einen schönen Blick auf ein Vördener Wahrzeichen – den Kump ( Brunnen). Der „Birkenblick“ ergibt sich aus dem Ausblick. Die „Klingelbach- Bleibe” zeigt auf das zum Haus gelegene Grundstück, an dessen Ende früher der „Klingelbach“ verlief. Und „Westfälisch Ruh“ beschreibt eine der Eigenschaften der Westfalen: Ruhe, Entspannung, Genuß.

Betriebsferien: 16. Februar bis 4. März 2015.

Wirtshaus am Brunnen / Niedernstraße 5 / 37696 Marienmünster-Vörden
Telefon 0 52 76 – 95 22 57
www.Wirtshaus-am-Brunnen.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*