Waltrop: Gans oder gar nicht!

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Für seine vielseitige und variantenreiche Themenküche ist Stefan Manier über die Grenzen von Waltrop bekannt – immer wenn mit dem November die Zeit der Martinsgänse gekommen ist, locken die köstlichen Gänsebraten ins Restaurant Stromberg nach Waltrop. Bis weit in den Dezember gibt es das köstliche Federvieh. Aber auch die gebratene Ente hat es in sich. Dafür kann man ruhig ein paar Kilometer mehr zurücklegen. Niemand wundert es, dass allabendlich in der Bratenzeit die Gäste aus Nah und Fern anreisen. Und bei unsereins wird der Termin jedes Jahr erneut frühzeitig in den Kalender eingetragen: Alle Jahre wieder.

Stefan Manier – Foto: Gasthaus Stromberg

Aussen köstlich pikant und  knusprig und doch innen butterweich und saftig, genau so wünscht man sich das traditionelle Gericht. Dazu kleine Kartoffelknödel mit Butterstreusel belegt, dazu feines Wirsinggemüse und köstlichen Rotkohl. Die Gemüsebeilagen sind recht eigentlich Gemüsepralinen – fein abgeschmeckt und immer etwas besonderes.

Foto: Gasthaus Stromberg

Die Portion ist ausreichend für einen guten Esser. Wer mag, kann sich mit herrlichen Suppen, fein abgeschmecktes Tartar und anderen Vorspeisen einstimmen. Und gerne genommen: Köstliche Nachspeisen, nach denen man sich sinnlich die Lippen leckt. Köstliche Gans oder leckere Ente: zu moderaten Preisen. Dafür kann man sich noch nicht einmal selber an den Herd stellen. Außerdem ist es im Restaurant Stromberg auch bedeutend komfortabler und insgesamt fröhlicher. Die gute Laune geht durch den Magen – wie die Liebe.

Stefan Manier bietet eine gute Küche, ohne Firlefanz und doch ganz überlegt und fein. Dass er mal bei Heinz Winkler in Aschau am Chiemsee gekocht hat, läßt Manier nicht „heraushängen“. Doch wer schmecken kann, wird allenthalben im Stromberg die hohe Schule der Küche mitbekommen. Stefan Manier hat sein Handwerk wirklich von der Pike auf gelernt. Selbstverständlich hat er in guten Häusern gekocht und seine Küche perfektioniert.

Die Philosophie ist so einfach wie schwer umzusetzen, wenn man sie denn so ernst nimmt wie Stefan Manier: „Meine Gäste müssen einen ansprechend angerichteten Teller vor sich stehen haben, lecker essen und sich rundum wohl fühlen.“ So sprach er einst und so macht er es, ganz konsequent, an jedem Abend.

Manier arbeitet immer mit frischen und besonders ausgewählten Produkten aus der Region. Das merkt man, es erfreut die Zunge und den Gaumen und auch das Auge.

Auch die Weinkarte ist bodenständig und gut sortiert. Dabei gibt es hier kein teures „namedropping“, sondern gute Flaschen zu einem moderaten Preis. Da macht es Spass einen Schluck zu nehmen. Auch die offenen Weine sind von hervorragender Qualität, man muss also nicht auf teure Flaschen ausweichen. Die Preise sind
zivil, das schont den Geldbeutel und ermuntert zugleich das ein oder andere Glas mehr zusichzunehmen. Das hebt auf jeden Fall die Stimmung im Restaurant.

Und die Stimmung ist neben den wunderbaren Speisen dank des hervorragenden Service und der modernen Einrichtung an jedem Abend gut bis ausgelassen. Gehen Sie einfach hin und lassen Sie sich von gutem Essen einfach verführen. Ente ist ein Muss oder es heißt: Gans oder gar nicht!

Gasthaus Stromberg / Dortmunder Straße 5 / 45731 Waltrop
www.gasthaus-stromberg.de

Speak Your Mind

*