Abtei Liesborn: Chagall und die Bibel

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Seine Bilder sind von unübertroffener Poesie, Leuchtkraft und Faszination: Marc Chagall und die Bibel. Noch bis zum 2. Februar 2014 zeigt das Museum Abtei Liesborn in Kooperation mit der Kunsthandlung Hülsmeier in Osnabrück die Ausstellung Marc Chagalls biblische Bilder.

Marc Chagall: Hiob

Marc Chagall: Hiob

Die Schau versammelt knapp 50 Farblithografien, die als Originalgrafiken für die Kunstzeitschrift Verve – Revue artistique et littéraire geschaffen wurden. Die Zeitschrift erschien von 1937-1960 in Paris und wurde von dem Verleger und Kunstkritiker Tériade herausgegeben. Tériade hatte die Vision, Lithografien bedeutender lebender Künstler in seiner Zeitschrift zu präsentieren. Marc Chagall schuf für Verve Illustrationen zum Alten Testaments, die als Bibel I (1956) und Bibel II (1960) bekannt wurden. Knapp 50 dieser Blätter sind nun in der Liesborner Ausstellung zu sehen.

Chagalls Farblithografien zum Alten Testament versammeln die großen Gestalten der jüdischen Bibel. Die Darstellungen der einzelnen Blätter konzentrieren sich oft auf nur wenige Figuren. Dadurch werden die spirituelle Dimension und die emotionale Tiefe der biblischen Erzählungen in besonderer Weise betont. Den leuchtenden Farben der Blätter liegt die Farbsymbolik der Kabbala zu Grunde, wodurch die inhaltliche Aussage der Bilder eine zusätzliche Dimension erhält. So symbolisiert das grüne Gesicht des betenden und flehenden Hiobs in der Bibel II von 1960 Erkenntnis. Nach der mystischen Lehre der Kabbala folgt auf die Erkenntnis nur noch die Stufe der Weisheit als höchste Entwicklungsstufe des menschlichen Geistes.

Eine fantastische Bilderwelt entfaltet Marc Chagall zur Bibel. - Fotos: Museum Abtei Liesbonr

Eine fantastische Bilderwelt entfaltet Marc Chagall zur Bibel. – Fotos: Museum Abtei Liesbonr

So unzeitgemäß die Bibel und ihre Botschaft in unserer säkularisierten Gesellschaft anmuten, so unzeitgemäß war es für einen Künstler der Moderne, sich mit biblischen Sujets zu befassen. Dennoch erfreuen sich Chagalls farbenfrohe Bilder zur Bibel bis heute größter Beliebtheit, weil es ihm gelungen ist, die archetypische Kraft und die grundmenschlichen Erfahrungen, die insbesondere in den Erzählungen des Alten Testaments enthalten sind, eindrucksvoll zu visualisieren. Chagall, der sich stets zu seinem jüdischen Glauben bekannte, waren Dogmen verhasst. Das ermöglichte es ihm, sich über das alttestamentliche Bilderverbot hinwegzusetzen und Kunstwerke zu schaffen, die über die Grenzen von Religionen und Konfessionen hinweg wertgeschätzt und verstanden werden.

Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf / Abteiring 8  / 59329 Wadersloh-Liesborn
Telefon 02523 – 98240
www.museum-abtei-liesborn.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*