Vom Faden zum Kunstwerk

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Traditionelle und kreative Handarbeitstechniken bestimmen das bunte Bild der achten Gernheimer Textilwerkstatt. Am 3. und 4. November lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unter dem Motto “Vom Faden zum Kunstwerk” in sein Industriemuseum Glashütte Gernheim ein. Dort ist die Textilwerkstatt von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Besucher zahlen den normalen Museumseintritt (Erwachsene 3 Euro, Kinder 1,50 Euro).

Zahlreiche Aussteller führen ihre handgefertigten Produkte vor und demonstrieren verschiedene Techniken textilen Kunsthandwerks. Kinder können für 2 Euro oder 3 Euro Freundschaftsbänder knüpfen oder Keilrahmen mit bunten Stoffen gestalten. Um 11, 14 und 16 Uhr erschließen öffentliche Führungen das LWL-Museum und die Glashütte. Dort ist auch der Knopfmacher Friedrich Seibt am Werk. In der historischen Knopfdruck-Werkstatt wird er am Knopfdruckofen aus Stangenglas Knöpfe und Perlen herstellen.

Wie bereits in den vergangenen Jahren sorgt die Freievangelische Gemeinde BibelForum Petershagen e.V. für das leibliche Wohl der Besucher. Der Erlös aus Küchenbuffet und Bratwurststand kommt Kinderdörfern in Malawi und Mosambik zu Gute.

Neben der Gernheimer Textilwerkstatt lohn sich selbstverständlich auch ein Besuch in der Glashütte Gernheim, wo man hautnah miterleben kann wie Glas hergestellt und in Form gebracht wird.

Knopfdrucker Friedreich Seibt stellt am Ofen Glasknöpfe her – Foto: Martin Holtappels / LWL

 
LWL-Industriemuseum / Glashütte Gernheim / Gernheim 12 / 32469 Petershagen

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*