Tag der Gärten und Parks

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Unser Land blüht auf. Über 100 Gärten und Parks in Westfalen-Lippe laden am ersten Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe am 9. und 10. Juni zum Entdecken ein – darunter 35 der schönsten öffentlich zugänglichen Anlagen sowie rund 70 kleinere private Gärten. Und auf der neuen, touristisch ausgerichteten Website

www.gaerten-in-westfalen.de präsentiert das Projekt „Kultur in Westfalen“ zusammen mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die kulturell bedeutendsten Anlagen aus Westfalen-Lippe

Rund 70 private Gärten beteiligen sich am ersten Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe und öffnen neugierigen Besuchern ihre Pforten - darunter auch der Garten Schwieters in Rosendahl-Holtwick(Kreis Coesfeld). Foto: Winfried Rusch

Spanferkel essen im Gräflichen Park in Bad Driburg (Kreis Höxter), im Maximilianpark in Hamm alles über die mittelalterliche Kräuterlehre erfahren oder an einer Fackelführung im Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde (Kreis Warendorf) teilnehmen – das sind Beispiele, was man alles am Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe erleben kann.

„In Westfalen-Lippe gibt es insgesamt über 300 kulturell bedeutsame Gärten und Parks. Dazu gehören Gärten an mittelalterlichen Klosteranlagen, Barock- und Landschaftsparks bis hin zu zeitgenössischen Gartenanlagen. Umso mehr gilt es, den Reichtum und die Vielfalt der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe insgesamt besser bekannt zu machen und ihre Bedeutung für die Kulturlandschaft Westfalen herauszustellen“, so LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale. „Das ist mit der neuen Website sehr gelungen. Insbesondere freue ich mich, dass so viele Gartenbesitzer sich am Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe beteiligen.“

In Westfalen-Lippe gibt es über 300 kulturell bedeutsame Gärten und Parks. Dazu zählt auch der Gräfliche Park in Bad Driburg mit seinem Piet Oudolf-Garten. Foto: Thomas Kellein

Auch Dr. Niels Lange, Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative, begrüßt die Initiative der Gärten und Parks: „Besonders die Beteiligung der vielen privaten Träger zeigt, wie Westfalen hier gemeinsam seine Vorzüge präsentiert. Das verbindet auf eindrucksvolle Weise auch unsere beiden Satzungszwecke: Die Stärkung von Eigeninitiative – vor allem des bürgerschaftlichen Engagements – und westfälischer Identität. Daher sind wir bei dem Projekt gern dabei.“

Auf der neuen Website werden rund 120 Anlagen, darunter so bekannte wie der Schlosspark Nordkirchen, aber auch Kleinode wie der Dorfgarten Latrop in Schmallenberg (Hochsauerlandkreis) in Bild und Text vorgestellt. Hier erfährt man alles von der Geschichte der Anlagen über die oftmals im Laufe der Zeit erfolgten Veränderungen bis zu ihrer heutigen Nutzung. Insgesamt rund 1.000 Bilder sollen Lust auf einen Besuch machen, und ausführliche Besucherinformationen erleichtern die Ausflugsvorbereitung. Die vorgestellten Anlagen haben die Gartenexperten von der LWL-Denkmalpflege, Landschaft- und Baukultur in Westfalen erforscht, katalogisiert, bewertet und schließlich für die Website ausgewählt. www.gaerten-in-westfalen.de

Das Projekt „Kultur in Westfalen“ hat in Zusammenarbeit mit der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen die neue Website und den Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe initiiert. Das Projekt will Kultur in Westfalen-Lippe stärken und besser sichtbar machen und damit zur Profilierung der Region beitragen. Es wird getragen von der LWL-Kulturstiftung und der Westfalen-Initiative und vom NRW-Kulturministerium gefördert. Das Projektbüro ist beim LWL angesiedelt, der einzigen Einrichtung, die in ganz Westfalen-Lippe und in allen Kultursparten tätig ist.

LWL Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen / Fürstenbergstr. 15 / 48147 Münster

Speak Your Mind

*