Südwestfalen Dorfarbeit: Erfolg und Baustellen

Print Friendly, PDF & Email

Dorfarbeit in Südwestfalen auf dem Prüftstand. Erfolgreiche Dorf-Digitalaktivitäten, Verbesserungsbedarf beim Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” und Bemühungen weitere Aktive für die digitale Dorfarbeit in der Region zu motivieren, waren Workshop-Themen beim digitalen Tag der Dörfer. Rund 50 Dorfaktive schalteten sich zur Online-Veranstaltung der Südwestfalen Agentur hinzu.

Beim digitalen Tag der Dörfer schalteten sich rund 50 Interessierte hinzu, um über das Projekt „Wir sind digital. Dorf“, den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und weitere Themen zu diskutieren - Bildschirm-Foto Stephan Müller

Beim digitalen Tag der Dörfer schalteten sich rund 50 Interessierte hinzu, um über das Projekt „Wir sind digital. Dorf“, den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und weitere Themen zu diskutieren – Bildschirm-Foto Stephan Müller

Positiv ist der Blick aufs Projekt „Wir sind digital. Dorf“. Die Südwestfalen Agentur berichtet: Es befindet sich “auf einem hervorragenden Weg”. Das Projekt hilft Dorfaktiven dabei, eine eigene Webseite für Neuigkeiten mit angeschlossener Dorfapp aufzusetzen. Die Technik dahinter ist erprobt und kann leicht auf andere Dörfer übertragen werden. Über 50 machen in Südwestfalen bislang mit. Jedes Dorf bekommt Hilfe von Projektmanagerin und Digitalisierungspatin Renate Hosenberg. Die kontinuierliche, technische Unterstützung leistet eine Agentur aus Marsberg. Stefanie Emde berichtet aus dem Dorf Hallenberg-Liesen, dass sowohl beim Einstellen der Neuigkeiten und dem Nutzen der App alle Generationen mit dabei sind: „Ich kann nur jeden ermuntern: Machen Sie mit und schließen Sie sich an.“ Dr. Stephanie Arens, Leiterin der “Regionale 2025” bei der Südwestfalen Agentur: „Das ist ein gutes Beispiel, wie die Kommunikation in den Dörfern selbst und unter den Dörfern im Austausch gestärkt wird. Vor allen Dingen aber werden hier technische Mittel genutzt, um persönlich zusammenzukommen, egal ob in den Redaktionsteams für die Webseite oder bei Veranstaltungen in den Dörfern.“

“Unser Dorf hat Zukunft” braucht Verbesserungen

Verbesserungen sind beim Dorfwettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” notwendig. Fragestellung im Workshop: Warum nehmen in allen Kreisen der Region immer weniger Dorfaktive teil? Feedback der Dorfaktiven: Kriterien und Themen sind veraltet, die Jury muss verjüngt werden, die Preise sind nicht attraktiv und vor allen Dingen fehlt es Dorfaktiven, die nicht gewinnen, an Feedback und Wertschätzung für geleistete Arbeit. Jetzt sollen über die Netzwerke in der Region und die Fachleute in den fünf Kreisen die Erkenntnisse weitergegeben und Verbesserungsvorschläge angestoßen werden.

Themenvorschläge willkommen

Für den nächsten Tag der Dörfer sind Dorfaktive weiterhin aufgerufen, sich mit Themen zu melden, die ihnen unter den Nägel brennen. “Die Agentur bemüht sich, diese Themen beim nächsten (digitalen) Tag der Dörfer oder auch in Veranstaltungsformaten der Regionale 2025 zu behandeln”, so die Mitteilung der Verantwortlichen. Die Veranstaltung. die die Südwestfalen Agentur gemeinsam mit den fünf Kreisen der Region organisiert, gibt auch Impulse für neue Herangehensweisen an anstehende Aufgaben. Dass die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern hilfreich sein kann “kreative Lösungen für dorfspezifische Herausforderungen zu entwickeln und umzusetzen”, war beim digitalen Tag der Dörfer im November ein Impuls aus Brandenburg. Alexander Koch war zugeschaltet und berichtetet als Leiter der europäischen Bewegung „Neue Auftraggeber“ in Deutschland, wie dieser Ansatz verfolgt wird.

Speak Your Mind

*