Rückkehrer als Fachkräfte zurück ins Münsterland

Print Friendly, PDF & Email

Rückkehrer als Fachkräfte zurück ins Münsterland: Kampagne lockt – Zurückgehen, um vorwärts zu kommen.

Rückkehrer werden als Fachkräfte umworben

Daniel Rosin (LIVING CONCEPT) und Monika Leiking (Münsterland e.V.) präsentierten während eines Hybrid-Events die Fachkräftekampagne – Foto Münsterland e.V./Philipp Foelting

„Weißt du noch damals?“ – Eine klassische Frage an jene, die im Münsterland auf Heimatbesuch sind. Genau an diese „guten alten Zeiten“ will der Service Onboarding@Münsterland appellieren, um Rückkehrerinnen und Rückkehrer als Fachkräfte zurück in die Region zu holen. Mit einer Kampagne, die ab April überregional ausgespielt wird und auf ein breites, münsterlandweites Arbeitgebernetzwerk baut. Vorgestellt hat der Service des Münsterland e.V. die Kampagne am Mittwoch (24. März) digital während der Veranstaltung „Arbeitgeber vernetzen – Fachkräfte gewinnen“ vor rund 80 Teilnehmenden.

„Für Menschen, die aus dem Münsterland kommen, ist die Region mit vielen positiven Emotionen besetzt. Ausflüge und Partys mit Freunden, Sommertage im Garten der Familie, eine unbeschwerte Kindheit mit kurzen Wegen – genau da setzt die Kampagne an“, betont Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V. „Sie möchte die potenziellen Rückkehrerinnen und Rückkehrer unter dem Motto ‚Zurückgehen, um vorwärts zu kommen‘ dazu bewegen, ihre Heimat mit anderen Augen zu sehen: als attraktive Alternative zu anderen Arbeitsstandorten und den idealen Ort, um sein festes Zuhause zu finden.“

Rückkehrer sind als Fachkräfte willkommen

Die Referentinnen und Referenten: (v.l.) Martina Schlottbom, Daniel Rosin, Monika Leiking, Gunther Olesch, Klaus Ehling, Robert Holtstiege und Moderatorin Eva Jazdzejewski – Foto Münsterland e.V./Philipp Foelting

Dafür lenkt die Kampagne mit Sprüchen wie „Wo du früher viel entdeckt hast und heute viel entscheiden wirst.“, „Wo du zu jeder Ecke Geschichten kennst, die du jetzt neu schreiben kannst.“ den Blick auf die Region und hält auf der Website www.muensterland.com/homecoming alle wichtigen Informationen für Rückkehrer zum Arbeiten, Wohnen und Leben im Münsterland bereit.

„Wir heben dabei unseren persönlichen Beratungsservice hervor, an den sich Interessierte jederzeit wenden können. Damit liefern wir nicht nur knackige Botschaften, sondern auch überzeugende Argumente und Lösungsansätze für den neuen Job oder Lebensort“, betont Monika Leiking, Leiterin des Services Onboarding@Münsterland beim Münsterland e.V. Sie stellte die Kampagne gemeinsam mit Daniel Rosin vor, Geschäftsführer von LIVING CONCEPT Werbeagentur GmbH, dessen Agentur die kreative Leitidee entwickelte.

Die Kampagne läuft von Anfang April bis Ende Dezember 2021 und nimmt überregional potenzielle Rückkehrer mit abgeschlossener Ausbildung oder Studium zwischen circa 25 und 45 Jahren in den Blick. Rund um Ostern und Weihnachten werden gezielte Marketingmaßnahmen insbesondere im Münsterland selbst eingesetzt. Leiking: „Zu dieser Zeit sind vermutlich viele Menschen auf Heimatbesuch in der Region und fühlen sich im besten Fall direkt vor Ort von der Kampagnenbotschaft angesprochen.“

Rückkehrer werden besonders umworben

In einer Talkrunde diskutierten Martina Schlottbom (Fiege Logistik Stiftung & Co. KG), Robert Holtstiege (orderbase consulting GmbH), Klaus Ehling (Münsterland e.V.) und Referent Prof. Dr. Gunther Olesch – Foto Münsterland e.V./Philipp Foelting

Die Kampagne knüpft an weitere Bausteine des Services Onboarding@Münsterland an. Dieser unterstützt Arbeitgeber münsterlandweit beim Employer Branding und Standortmarketing als auch Fachkräfte beim Ankommen, Wohlfühlen und Hierbleiben in der Region. Zudem baut er ein regionales Arbeitgebernetzwerk auf, in dem derzeit über 50 Arbeitgeber vereint sind. Branchenübergreifend können Arbeitgeber Mitglied werden und sich so vielfältige Vorteile sichern, von mehr Sichtbarkeit bis hin zu exklusiven Veranstaltungen. Auch die Fachkräftekampagne weist explizit auf die Arbeitgeber aus dem Netzwerk hin.

„Je mehr Arbeitgeber Mitglied in unserem Netzwerk sind, desto stärker können wir auch als Wirtschaftsregion strahlen“, betont Vereins-Vorstand Klaus Ehling. Und Monika Leiking ergänzt: „Dies gilt auch für den Erfolg der Fachkräftekampagne. Sie funktioniert nur dann, wenn möglichst viele Arbeitgeber aus der Region mit an Bord sind und sich in ihr verorten. Denn es ist das Gesamtpaket aus Top-Arbeitgebern und lebenswerter Region, mit dem wir nicht nur die rückkehrenden Fachkräfte, sondern auch deren Partnerinnen und Partner überzeugen.“

Den Arbeitgebern und weiteren Interessierten wurde während des digitalen Events nicht nur die Kampagne präsentiert. Passend zum Thema hielt Prof. Dr. Gunther Olesch, mehrfach ausgezeichneter Geschäftsführer der Phoenix Contact GmbH & Co. KG, einen Vortrag zu der Frage, wie die Fachkräftesicherung im ländlichen Raum gelingen kann und warum Schüchternheit dabei der falsche Weg ist. Schließlich kamen die Arbeitgeber auch selbst zu Wort: In einer Talkrunde berichteten Martina Schlottbom (Personalleiterin Fiege Logistik Stiftung & Co. KG) und Robert Holtstiege (Geschäftsführer orderbase consulting GmbH) von ihren aktuellen Erfahrungen und diskutierten dazu mit Klaus Ehling (Vorstand Münsterland e.V.) und Referent Prof. Dr. Gunther Olesch. Personalleiterin Martina Schlottbom etwa beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit dem Employer Branding im Unternehmen Fiege – „denn um gute Mitarbeiter zu bekommen, müssen wir uns richtig ins Zeug legen“, betont Schlottbom. Dabei sei es zum einen wichtig, die eigenen Unternehmenswerte hervorzuheben, zum anderen aber auch, als Region gemeinsam um Fachkräfte zu werben. „Denn zusammen sind wir am stärksten“, so Schlottbom.

Alle Referentinnen und Referenten präsentierten live aus dem M44 in Münster, die Gäste wurden digital zugeschaltet. Die Moderation übernahm Eva Jazdzejewski.

Weitere Informationen über den Service Onboarding@Münsterland gibt es auf onboarding-muensterland.com, direkt zur Kampagnenwebsite geht es auf muensterland.com/homecoming.

Mehr über den Service Onboarding@Münsterland

Entstanden ist der Service Onboarding@Münsterland als eine regionale Initiative von Arbeitgebern und Wirtschaftsakteuren des Münsterlandes. 2020 ist er offiziell an den Start gegangen und wird vom Münsterland e.V. mit Unterstützung zahlreicher Institutionen der Region umgesetzt.

 

Speak Your Mind

*