Neue Mobilitätskonzepte für das Münsterland  

Print Friendly, PDF & Email

Neue Mobilitätskonzepte für das Münsterland: Die Werbeagentur Team Wandres und die Münsterland e.V. unterstützen den Kreis Coesfeld und Zweckverband Mobilität Münsterland (ZVM) bei der Kommunikation und Vermarktung des Verbundprojektes Bürgerlabor Mobiles Münsterland (BüLaMo).

Neue Mobilitätskonzepte für das Münsterland   

Ein Projekt hat das BüLaMo bereits erfolgreich auf die Straße gebracht. Seit August letzten Jahres pendelt der Expressbus X90 Olfen, Lüdinghausen, Senden und Münster – Foto Kreis Coesfeld

Wie sieht die Zukunft der Mobilität im ländlichen Raum aus, wie lassen sich Menschen vom Umstieg aus dem Auto in den Nahverkehr animieren? Alles Fragen, auf die das Verbundprojekt Bürgerlabor Mobiles Münsterland nach Antworten sucht.

Nun steht fest, wer die Kommunikation und Vermarktung des Projektes „Neue Mobilitätskonzepte“ inner- und außerhalb der Region übernimmt: Die regionale Managementorganisation Münsterland e.V. gemeinsam mit der Agentur Team Wandres aus Münster. Vorausgegangen war ein Pitch mit mehreren Agenturen, bei dem Team Wandres als Sieger hervorging. Anfang des Jahres wurde es vom Projektteam beauftragt, Mitte Januar fand nun das erste Briefing statt. Nun erarbeiten die Agentur und der Münsterland e.V. gemeinsam ein Kommunikationskonzept, um die Bürgerinnen und Bürger über das Projekt und die neuen Angebote zu informieren und Lust auf neue Mobilität zu machen.

Das Bürgerlabor Mobiles Münsterland stellt neue Mobilitätskonzepte für Bürgerinnen und Bürger bereit und animiert diese zur Nutzung. Die Bürger sollen sich aktiv einbringen, die Angebote bewerten und so dazu beitragen, dass diese auch wirklich vom Nutzer her gedacht werden.

Projektbausteine des Bürgerlabors sind neben dieser starken Bürgerbeteiligung vor allem der ExpressBus X90, der seit dem 17. August 2020 die Achse Olfen-Lüdinghausen-Senden-Münster bedient und aufgrund reduzierter Haltestellen und eines begradigten Linienwegs deutliche Zeitgewinne gegenüber den regulären SchnellBus-Linien herausfahren kann. In der Gemeinde Senden sollen ergänzend dazu On-Demand-Dienste in der Fläche, Bike- und Car-Sharing sowie eine Erprobungs-Mobilstation realisiert werden, die alle Angebote vor Ort bündelt.

BüLaMo ist 2020 als ein großes Verbundprojekt an den Start gegangen: Regionale Partner dieses Verbundes sind der Kreis Coesfeld, der Zweckverband Mobilität Münsterland (ZVM), der Regionalverkehr Münsterland (RVM). Projektträger ist der Kreis Coesfeld (ZVM übernimmt die Konsortialführung), der dabei vom Land NRW sowie vom Bund mit Fördermitteln für einen multimodalen Verkehr im Laborraum Senden unterstützt wird. Der Münsterland e.V. übernimmt nunmehr die Kommunikation des Projektes in die Region gemeinsam mit Team Wandres.

Team Wandres überzeugte unter anderem deshalb, weil die Agentur bereits das Projekt LOOPmünster der Stadtwerke in Münster-Hiltrup vermarktet, bei dem seit Anfang September London-Taxis als On-Demand-Angebot in Münster-Hiltrup auf den Straßen fahren: Dieses Projekt wird ebenfalls vom Land NRW gefördert und kooperiert mit dem Bürgerlabor.

Der Münsterland e.V. verknüpft das Projekt dabei mit der Marke Münsterland und sorgt dafür, dass diese auch in der Kommunikation wahrnehmbar wird: Denn eine zukunftsweisende Mobilität ist ein wichtiger Baustein für die regionale Identität.

BüLaMo ist damit ein Experimentierraum für Mobilität im ländlichen Raum. Hier sollen Mobilitätskonzepte ausprobiert, optimiert und bei Erfolg mit anderen Standorten geteilt werden. So soll es gelingen, das Münsterland in Zukunft mit einer nutzerfreundlichen, multimodalen Mobilität jenseits des motorisierten Individualverkehrs zu versorgen und die Menschen zum Umstieg aus dem Auto in den Nahverkehr zu animieren.

Speak Your Mind

*