„Erzähl mir was vom Pferd“ – erstmal nur online

Print Friendly, PDF & Email

Vom Pferd erzählen kann das LWL-Freilichtmuseum Detmold vorerst nur online: Am 1. April sollte eigentlich mit der Saisoneröffnung im LWL-Freilichtmuseum Detmold die Sonderausstellung „Erzähl mir was vom Pferd!“ starten. Da das Museum wegen Corona bis auf weiteres geschlossen bleiben muss, gibt es jetzt eine Website, auf der die ganze Pferdeausstellung online zur Verfügung steht.

Vom Pferd erzählen

Die neue Ausstellung „Erzähl mir was vom Pferd kann vorerst nur online besichtigt werden – Foto LWL-Freilichtmuseum Detmold

Da die Fotoausstellung im Freilichtmuseum inklusiv gestaltet ist und insbesondere blinden und seheingeschränkten Menschen die Fotografien eröffnen möchte, hat das Freilichtmuseum in Zusammenarbeit mit dem LWL-Projekt „Kultur bewegt“ Hörstücke entwickelt, die die Fotografien szenisch beschreiben. Diese finden Interessierte auf der vom LWL inklusiv gestalteten Website ebenso wie die Texte und Bilder der Ausstellung. Videos in Gebärdensprache, Voiceover-Funktionen und Texte in Leichter Sprache ermöglichen allen virtuellen Besuchern den Zugang zu den ausgestellten Inhalten.

Alltagsgeschichte

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold stellt ab dem 1. April alle Inhalte der Sonderausstellung „Erzähl mir was vom Pferd!“ auf einer inklusiven Website zur Verfügung – Foto LWL

Solange das LWL-Freilichtmuseum noch geschlossen ist, werden die Nutzer zudem auf der Internetseite mit Zusatzmaterial versorgt wie aktuellen Neuigkeiten rund um die Ausstellung, einem Quiz oder Erfahrungsberichten der Fotografin. Darüber wird das LWL-Freilichtmuseum Detmold regelmäßig auf Instagram und Facebook vom Pferd erzählen.

Am besten zuhause bleiben – das ist die Empfehlung der zurzeit so zahlreich in den Medien auftretenden Experten angesichts der Corona-Krise. Deshalb sind die Museen wie alle anderen Freizeitangebote geschlossen. Da kann es schnell mal zum Corona-Koller kommen. Um für Kulturinteressierte ein wenig Abhilfe zu schaffen, baut der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das digitale Angebot seiner Kultureinrichtungen aus. “Gerade in Krisenzeiten ist es uns wichtig, die Menschen in Westfalen-Lippe auch weiterhin mit kulturellen Angeboten zu versorgen”, so die LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger. Täglich kommen neue Angebote dazu, die der LWL auf den Websites www.lwl-kultur.de/de/kultur-digital und www.lwl.org veröffentlicht.

Speak Your Mind

*