Sean Scully hält Vortrag im LWL-Museum

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Der irisch-amerikanische Künstler Sean Scully kommt am Donnerstag (22.8.) erneut in das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Im Rahmen der aktuellen Ausstellung “Sean Scully. Vita Duplex” (bis 8.9.) gibt der Künstler in einem Vortrag Einblicke in seine Arbeit. Beginn ist um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Der Künstler Sean Scully vor seinem Werk “Blue Note” im LWL-Museum für Kunst und Kultur. – Foto: LWL/Hanna Neander

Bereits im Mai dieses Jahres ließ es sich der international wichtigste Protagonist der abstrakten Kunst nicht nehmen, zur Ausstellungseröffnung persönlich zu erscheinen. 700 Gäste folgten der Einladung zur Eröffnung und nutzten die Anwesenheit des Künstlers für Autogramme. Wer Scullys Texte liest und Videos vergangener Vorträge sieht, erfährt auf eine sehr offene Art viel zur Motivation und Inspiration des Künstlers und erhält durch persönliche Bemerkungen einen Zugang zu dem Künstler.

“Nothing is abstract” (“Nichts ist abstrakt”) – Diesem Zitat von Scully folgend erzählen seine farbigen Werke mit Rechtecken, geschwungenen Farblinien mal grell leuchtend und mal zurückhaltend erdig von Erlebnissen und Erinnerungen. Der Farbauftrag mit teils erkennbaren Pinselstrichen ist Ausdruck dieser Lebendigkeit der Werke.

Ausstellungen in den Vereinigten Staaten, China, Österreich, England und jüngst die Biennale in Venedig bescheren Scully große Aufmerksamkeit. Somit ist das LWL-Museum für Kunst und Kultur mit dieser Ausstellung Teil seines internationalen Netzwerkes und setzt aktiv ein Zeichen für Interkulturalität, Weltoffenheit und Toleranz in Westfalen. In Münster zeigen 98 Werke von den 1960er Jahren bis heute deutlich, wie Scully Abstraktion neu interpretiert.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Gespräch findet in englischer Sprache im Auditorium statt.

www.lwl-museum-kunst-kultur.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*