Münster: SchulKinoWochen NRW 2019

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Zum zwölften Mal bieten die landesweiten SchulKinoWochen ein umfangreiches Filmprogramm mit Bezügen zu verschiedensten Unterrichtsthemen sowie kostenlose pädagogische Begleitmaterialien. Das Cinema, das Cineplex und das Schloßtheater in Münster zeigen ab dem 24. Januar insgesamt 20 Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken.

Wunder – Foto: StudioCanal

Am 30.01.19 bietet die Bildungsreferentin Marita Samson im Cinema ein Expertengespräch zu dem gefühlvollen Drama „Das Mädchen Wadjda“ (5.-8. Klasse) an, in dem die zehnjährige Wadjda alles dafür tut, um sich ihren Traum vom eigenen Fahrrad zu erfüllen. Der Film ist der allererste abendfüllende Spielfilm von einer saudi-arabischen Regisseurin.

Am 31.01.19 ist Marita Samson im Schloßtheater zu dem Film „Blanka“ (ab 6. Klasse) zu Gast. Der philippinische Film erzählt von dem Straßenmädchen Blanka, die den blinden Gitarrenspieler Peter kennenlernt und dabei nicht nur ihr musikalisches Talent entdeckt, sondern auch die Bedeutung wahrer Freundschaft.

Blanka – Foto: Der Filmverleih

Außerdem laufen u.a. diese Filme bei den SchulKinoWochen NRW in Münster:

„Die kleine Hexe“ (ab 1. Klasse) ist die erste Realverfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler mit Karoline Herfurth in der Hauptrolle.

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ (ab 2. Klasse) erleben in dieser Romanverfilmung Abenteuer in der großen Welt und treffen auf Ungeheuer, von denen sie bisher nichts ahnten.

In der Fortsetzung „Paddington 2“ (ab 3. Klasse) erlebt der nach England eingewanderte kleine Bär in London neue Abenteuer mit seiner adoptierten britischen Familie, als ihm das Geschenk für seine Tante gestohlen wird.

„Wunder“ (ab 5. Klasse) ist die filmische Umsetzung des gleichnamigen Bestsellers von RJ Palacio über einen entstellten Jungen, der nach Akzeptanz sucht, als er zum ersten Mal zur Schule kommt.

Der deutsche Teenie-Film „Das schönste Mädchen der Welt“ (ab 9. Klasse) ist eine moderne deutsche Adaption des literarischen Werkes Cyrano de Bergerac, das als Theaterstück 1897 von Edmond Rostand geschrieben worden war.

Eine Abiturklasse in Stalinstadt wird nach dem Ungarischen Volksaufstand 1956 für eine Minute zum „schweigenden Klassenzimmer“ (ab 10. Klasse) und daraufhin von der Stasi verfolgt.

„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ (ab 10. Klasse) soll 1929 an den Erfolg seiner Dreigroschenoper anschließen, doch die Umsetzung des Filmprojekts erweist sich als äußerst schwierig.

Das Mädchen Wadjda – Foto: Neue Visionen

Landesweit beteiligen sich 120 Kinos an den SchulKinoWochen NRW, die von „VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschafts­verbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden.

Das Filmprogramm der SchulKinoWochen NRW greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes hat bei seiner vergangenen Ausgabe mehr als 122.000 Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrer zu Gast.

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2019 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.

Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persön­liche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung.

Hintergrund

Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von „Film + Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Bildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen NRW sind das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung, Engagement Global, das Wissenschaftsjahr und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Projektbüro Schulkinowochen NRW beim LWL-Medienzentrum für Westfalen

Telefon 0251-591-3055

www.schulkinowochen.nrw.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*