“Freuynde + Gaesdte” spielen “Fräulein Becker”

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Im Oktober fand im Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde die Uraufführung des Theaterstückes “Fräulein Becker” statt. 600 Theaterbegeisterte besuchten insgesamt vier Aufführungen des Münsteraner Locationtheaters “Freuynde + Gaesdte”. Im November sind Stefan Nászay, Zeha Schröder und Anke Winterhoff als Raumfahrer erneut im Sternentheater des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu Gast. Sie führen ihr packendes und vor allen Dingen überraschendes Abenteuer am Donnerstag (1.11.) und Sonntag (4.11.) um jeweils 18.30 Uhr und am Freitag (2.11.) und Samstag (3.11.) um jeweils 19.30 Uhr auf.

Das Publikum ist begeistert von dem neuen Theaterstück mit den Schauspielern Stefan Nászay, Anke Winterhoff, Zeha Schröder (v.l.) im Planetarium des Münsteraner Sternentheaters. Foto: LWL/Steinweg

Das LWL-Museum für Naturkunde und “Freuynde + Gaesdte Theaterproduktionen GbR” präsentieren gemeinsam ihr zweites Weltraumabenteuer unter der Planetariums-Kuppel. LWL-Museumsdirektor Jan Ole Kriegs sagte nach der Premiere: “Fräulein Becker ist das vielleicht beste Stück in der langjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Museum und Freuynde + Gaesdte. Wir haben die Rückmeldung bekommen, dass das Stück ein kurzweiliges, humorvolles und informatives Erlebnis ist.” In der rund einstündigen Multi-Media-Show begeben sich drei Schauspieler auf Spurensuche: Sie erkunden die Lebensgeschichte von “Fräulein Becker”, einer geheimnisvollen Raumfahrtpionierin, die als Versuchspilotin der NASA schon Ende der 1950er Jahre die Schwerelosigkeit des Weltraums erkundet haben soll.

Das Münsteraner Locationtheater “Freuynde + Gaesdte” präsentiert im Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde das Theaterstück “Fräulein Becker”. Foto: LWL/Steinweg

Die Inszenierung verbindet Liveschauspiel und dokumentarische Filmaufnahmen, Trickanimationen und Soundeffekte. Das Ensemble entführt sein Publikum in die Kommandozentrale von Cape Canaveral und von dort in die Weiten des Weltalls. Darüber hinaus reist das Publikum zum mittelalterlichen Heerlager des Mongolenfürsten Ögedei Khan und in die prunkvollen Barockgärten des englischen Königs Georg II. Es geht überall dorthin, wo die Entwicklung von Raketen in den vergangenen acht Jahrhunderten wichtige Impulse erhalten hat. So wird aus einem Stück Raumfahrtgeschichte eine poetische Reflexion über den uralten Menschheitstraum vom Fliegen und über die Opfer, die er gefordert hat.

Ein Team aus Künstlern und Wissenschaftlern hat für dieses Projekt an einem Strang gezogen. Das Ensemble “Freuynde + Gaesdte” spielt unter der Regie des Theaterleiters Zeha Schröder. Das Atelier des preisgekrönten Hamburger Trickfilmers Matthias Ries trägt aufwendig gestaltete Animationen bei. Der Leiter des LWL-Planetariums, Dr. Björn Voss, programmierte eigens für das Stück besondere Sternenfahrten. Die Kompositionen von Händels Feuerwerksmusik bis zu den Saxofon-Improvisationen Jan Garbareks sorgen für eine stimmungsvolle Klangkulisse.

Termine:
Do 01.11.2018 | So 04.11.2018 | jeweils 18.30 Uhr
Fr 02.11.2018 | SA 03.11.2018 | jeweils 19.30 Uhr

Eintritt: 18 Euro (12 Euro ermäßigt).
Tickets erhältlich unter www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de/onlineticket , im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster

 http://www.f-und-g.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*