Osnabrück: Filip Markiewicz in der Kunsthalle

Print Friendly, PDF & Email

Osnabrück – Am Freitag, den 19. Januar um 18 Uhr tritt Filip Markiewicz mit seinem Projekt RAFTSIDE in der Kunsthalle Osnabrück auf.

Alternative Popmusik und der sozio-politische Kontext prägen den Künstler und Komponisten Filip Markiewicz. Seine Transpositionen manifestieren sich zumeist in  Zeichnungen, Videos und Installationen. Mit seinem Musikperformance-Projekt RAFTSIDE ist eine hybride Mischung aus Liedermacher- und Electro-Sampling entstanden, präsentiert von einer Ein-Mann-Band, die sich stets auf experimentellen Spielfeldern bewegt. Die surrealistischen und oft an Protestlieder erinnernden Texte werden von einer Surf-Rock-Gitarre begleitet und erzeugen eine kinematographische Atmosphäre.

Filip Markiewicz tritt mit seinem Projekt RAFTSIDE in der Kunsthalle Osnabrück auf – Foto: Selbstporträt

2015 vertrat Filip Markiewicz sein Heimatland Luxemburg auf der Biennale in Venedig mit der Installation „Paradiso Lussemburgo”, wo er u.a. auch Installationen, eine „Fake Protest Song Karaoke“ und einen politischen Disco- Dancefloor zeigte. Daneben verfasst Markiewicz Poesie und schreibt Theaterstücke. Im Sommer 2017 entstand für das Theater Basel das Stück „Fake Fiction”. Im Nachgang erhielten die derzeitigen Dialoge den Charakter von Pop- oder Protestliedern.

Filip Markiewicz lebt in Hamburg. Die neue Langspielplatte “Empty Star” von seinem RAFTSIDE Projekt nahm er im Sommer 2017 nach dem berüchtigten Hamburger G20-Gipfel auf. Entstanden ist eine sehr besondere Mischung an Neuaufnahmen von Liedermachern der 1960er Jahre und des Electro-Synth-Pop der 1980er Jahre.

www.filipmarkiewicz.com

www.raftside.com

Eintritt zum Konzert ohne Aufpreis zum Kunsthallen-Ticket.

 

Öffnungszeiten:

Dienstag 13 bis 18 Uhr

Mittwoch bis Freitag 11 bis 18 Uhr

am zweiten Donnerstag im Monat: 11 bis 20 Uhr

Samstag/Sonntag 10 bis 18 Uhr

www.kunsthalle.osnabrueck.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*