Bad Oeynhausen: Konzerte der Extraklasse

Print Friendly, PDF & Email

Bad Oeynhausen – Das erste Sinfoniekonzert der Saison findet am 2. Oktober 2016 um 17.00 Uhr im Theater im Park Bad Oeynhausen statt. An diesem Abend gibt die Nordwestdeutsche Philharmonie unter Leitung von Yves Abel ein Konzert der Extraklasse. Zusammen mit der amerikanischen Pianistin Claire Huangci werden großartige Werke von Edvard Grieg, Franz Liszt und Sergej Rachmaninow aufgeführt.

Die amerikanische Pianistin mit chinesischer Abstammung: Claire Huangci - Foto: Mateusz Zahora

Die amerikanische Pianistin mit chinesischer Abstammung: Claire Huangci – Foto: Mateusz Zahora

Die viel beachtete amerikanische Pianistin mit chinesischer Abstammung Claire Huangci zieht ihr Publikum durch glitzernde Virtuosität, gestalterische Souveränität, hellwache Interaktion sowie feinsinnige Klangdramaturgie in den Bann. Claire Huangci vereint technische Brillanz mit musikalischer Ausdrucksstärke. Es ist ihr ein Anliegen, „Musik zu machen, an die man sich erinnert, nicht weil ich so schnelle Finger hatte, sondern weil sie so schön war – so schön, dass sie zu Tränen rührte.“

Dirigent Yves Abel - Foto: Sandra Kreutzer

Dirigent Yves Abel – Foto: Sandra Kreutzer

Sie spielt zusammen mit dem Orchester der Nordwestdeutschen Philharmonie mit Sitz in Herford. Unter der Leitung des Chefdirigenten Yves Abel profiliert sich das Landesorchester weltweit als kultureller Botschafter der Region. Es hat sich eine hervorragende Reputation in der Fachwelt und beim Publikum erarbeitet und braucht den Vergleich mit Klangkörpern aus deutschen Metropolen nicht zu scheuen.

Yves Abel ist einer der interessantesten und mitreißendsten Dirigenten seiner Generation. Der in Kanada geborene und in Amerika lebende Künstler feiert Erfolge sowohl im Konzertrepertoire als auch im Operngenre. Von 2005 bis 2011 war Yves Abel als Erster Gastdirigent der Deutschen Oper Berlin verpflichtet, 2015 übernahm er die Position als Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie. Diese dirigierte er erstmals im Jahr 2010 mit großem Erfolg. Folgende Verpflichtungen zu Abonnementkonzerten führten zu gleichermaßen großer Euphorie bei Orchester, Publikum und Presse.

Das Konzert beginnt mit Edvard Griegs „Peer Gynt Suite Nr. 1“. Die Suite gehört zu den bekanntesten Orchesterstücken der romantischen Musik. Es geht weiter mit Franz Liszt „Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur“. Liszt schrieb an dem Klavierkonzert fast 10 Jahre, um es danach noch mehrmals umzuschreiben. Das Stück ist Hans von Bronsart gewidmet und wurde am 7. Januar 1857 in Weimar unter der Leitung des Komponisten und mit Bronsart am Klavier uraufgeführt. Den Abschluss geben die „Sinfonischen Tänze op. 45“ von Sergej Rachmaninow. Sie sind sein letztes Werk in dem er die Veränderungen in seinem Leben verarbeitete. Die „Sinfonischen Tänze“ gelten in der Orchesterliteratur als anspruchsvoll zu spielen.

Eine Einführung in das Konzert gibt es um 16.00 Uhr im Foyer des Theaters.

Karten gibt es ab 23 €, Jugendliche unter 18 Jahren haben (auch ohne Begleitung Erwachsener) freien Eintritt. Tickets und weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab 15.30 Uhr geöffnet, Tel. 0 57 31 / 13 13 80.

Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH

Service-Hotline: 05731 – 1300

www.badoeynhausen.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*