Gesundheitsmesse in Hamm gut angenommen

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Gesund zu leben – das bewegt die Menschen. Kein Wunder, dass auch die Gesundheitsmesse „Gesundheit und Leben“, die am 15. Juni 2014 bereits zum zweiten Mal im Kurhaus von Bad Hamm stattfand, sehr gut angekommen ist. Das bestätigt jedenfalls eine Umfrage, die unter den Besuchern und den Ausstellern gemacht worden ist.

Netzwerk+foto

Die Gesundheitsmesse „Gesundheit + Leben“ in Hamm trifft offenbar den Nerv der Zeit. – Foto: Messe „Gesund + Leben“

So interessierten sich die Besucher vor allem für die Vielfalt des Angebotes. Sie suchten nach neuen Anregungen und gezielter Beratung. Konkret benannt wurden die Themen: Naturheilkunde, St. Marien-Hospital Hamm, Vorträge, Qi Gong und Touch of Matrix. Die meisten Besucher kamen durch Empfehlungen, gefolgt von Information durch die Printmedien, das Internet und Radio. Mit Blick in die Zukunft wünschen sich viele befragte Besucher ein noch größeres Angebot an Ausstellern und Vorträgen.

Von Seiten der Aussteller lobten viele die Aufgeschlossenheit und das medizinische Interesse der Besucher, die Atmosphäre und Stimmung und wünschen sich eine eintägige Weiterführung in 2015. Außerdem stimmten die meisten für einen jährlichen Turnus und würden die Messe weiterempfehlen.

Die Aussteller waren mit der Konzeption und dem Besucherandrang sehr zufrieden. - Foto: Gesundheit + Leben

Die Aussteller waren mit der Konzeption und dem Besucherandrang sehr zufrieden. – Foto: Gesundheit + Leben

Insgesamt waren 106 Institutionen beteiligt, davon 23 Prozent aus der Region und 15 Prozent aus Köln, Hamburg, Thüringen, Essen, Verl, Ratingen, Neuss, Duisburg und Enschede. Von den 2.700 Besuchern kamen 83 Prozent aus Hamm, 27 Prozent aus der Region bis Warendorf, Soest, Werl, Warstein sowie einige aus Hamburg, Bielefeld, Münster, Oelde, Bottrop, Paderborn und Berlin.

„Für eine Messe muss man sich im Vorfeld gezielt die Themen auswählen, die von individuellem Interesse sind“ äußert sich die Veranstalterin Martina Hau. Besonderen Anklang fand auch in diesem Jahr die sogenannte Quantenheilung: Eine Methode, die sich hervorragend mit traditionellen Therapien kombinieren lässt. „Die Messe ist ein Ort, um Neues kennenzulernen, Dogmen zu überwinden und eine Laborsituation zu schaffen, die das Ausprobieren und Experimentieren ermöglicht, denn wer heilt, der hat am Ende Recht. Eine Stigmatisierung dieser Methoden ist weder zeitgemäß noch zielführend“ so Hau.

Das Netzwerk Gesundheit und Leben Westfalen freut sich über die wachsende Ausgewogenheit zwischen Schulmedizin und komplementärer Medizin. So hatte die Bimmelbahn als Verbindung zwischen dem Messegelände am Kurhaus und der Klinik Knappenstraße auch symbolischen Charakter. „Während sich auf der Gesundheitsmesse wechselnd unsere Fachabteilungen aus der City-Klinik in der Nassauerstraße präsentiert haben, konnten wir mit dem Tag der offenen Tür an einem Tag nahezu alle Fachdisziplinen unseres Krankenhauses interessierten Besuchern präsentieren“, erklärt Matthias Kaufmann, Geschäftsführer St. Marien-Hospital Hamm.

Martina Hau ist überzeugt, dass der eine Weg den anderen nicht ersetzen kann. „Wenn aber beide miteinander kooperieren, dann können wir viel für den Patienten und für den Gesundheitsstandort Hamm erreichen“, so die Messeveranstalterin.

Für die 50 Mitglieder des Netzwerkes Gesundheit & Leben heißt es nach der Auswertung der Befragungsergebnisse bereits jetzt: nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Erste Ideen für die Weiterentwicklung der 3. Auflage in 2015 stehen bereits: So soll der Vortrags- und Podiumsbereich von der Ausstellerfläche getrennt werden. Weiterhin soll eine größere Ausstellerfläche entstehen.

Interessierte Aussteller und Besucher können sich bereits jetzt den 14. Juni 2015 als festen Termin für die 3. Messe „Gesundheit und Leben“ notieren. WeitereInformationen, Fotos und Film zur diesjährigen Messe finden Interessierte unter dem Link: www.gesundheit-bad-hamm.de

www.gesundheit-bad-hamm.de

Speak Your Mind

*