Maler reflektiert Kommunikation

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Es scheint ein abstraktes Thema zu sein: Reflexionen über die Kommunikation, über ihre Wege, ihre Medien und die vielen Missverständnisse. Der Hagener Künstler Hartmut F.K. Gloger hat dafür seine eigene farbige und vieldeutige Sprache gefunden – mitunter rätselhafter als unsere normale Kommuniktion und doch zugleich sehr viel emotionaler und spannungsreicher. Die Retrospektive in Hagen bietet viele Anstöße.

Gloger - Foto:

Hartmut F. K. Gloger Gloger – Foto: Andreas Thiemann

Bernhard Paura präsentiert in seinem “ATELIER 23” Bilder, Radierungen und Zeichnungen des in Hagen lebenden Künstlers Hartmut F. K. Gloger. In einem Mix werden vom 10. März bis 28. April 2013 beispielhaft Arbeiten aus verschiedenen Serien des Künstlers gezeigt. Die Ausstellung umfasst Gloger-Werke aus den letzten 20 Jahren.

Hartmut F. K. Gloger - Foto: Andreas Thiemann

Hartmut F. K. Gloger – Foto: Andreas Thiemann

Das Thema Kommunikation und Gesellschaft steht über die Jahre immer wieder im Mittelpunkt der Arbeiten des Hagener Künstlers. Die Serienbezeichnungen wie: SpannungsFelder, HandyLand, NanoWorld, ZellenEnergie und KraftFelder sprechen über den abstrakten Inhalt hinaus eine eigene Sprache.

Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag jeweils von 17 bis 19 Uhr und Sonntag von 11 bis 14 Uhr und nach Vereinbarung unter Telefon 0171 2647972 und/oder E-Mail: info@gloger-kunst.de

Bernhard Paura und Hartmut F. K. Gloger / ATELIER 23 / Bülowstr. 23 / 58097 Hagen,
Telefon 02331 – 81497 (Bernhard Paura)
Telefon 02331 – 586044 (Hartmut Gloger)

Comments

  1. Jan Tüllmann meint

    Glückwunsch Hartmut zu deiner tollen Austellung. Echt interessant und sehenswert. Hoffentlich kommen noch viele zuschauer bis zu deiner Finissage am 28.04. Viel Erfolg weiterhin.
    Liebe Grüße Jan

Speak Your Mind

*