Spielgerät kommt von der Sparkasse

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Spielen, toben, klettern, rutschen: Die Sparkasse Münsterland Ost, vertreten durch Markus Rietkötter, Leiter Institutionelle Kunden, und Kundenberater Burkhard Hillers, übergab dem St. Franziskus-Hospital jetzt ein Spieltürmchen im Wert von rund 3.500 Euro. Mit Treppe, Rutsche, Bullauge und Krabbelrampe bietet es viele Spielmöglichkeiten. „Es ist schön, zu sehen, wie die Kinder das Gerät annehmen. Wir wünschen den Kindern viel Spaß beim Spielen“, freuen sich Markus Rietkötter und Burkhard Hillers.

Bildunterschrift: Da kann der Frühling kommen - über das neue Spielgerät freuen sich mit den Kindern und Erziehern (v.l.): Björn Kölking (Stellv. Leiter Personal, Organisation und Recht St. Franziskus-Hospital), Burkhard Hillers (Kundenberater Sparkasse Münsterland Ost), Burkhard Nolte (Geschäftsführer St. Franziskus-Hospital) und (v.r., hinten stehend)  Dr. Ansgar Klemann (Kaufmännischer Direktor St. Franziskus-Hospital) und Markus Rietkötter (Leiter Institutionelle Kunden Sparkasse Münsterland Ost).

Über das neue Spielgerät freuen sich mit den Kindern und Erziehern (v.l.): Björn Kölking (Stellv. Leiter Personal, Organisation und Recht St. Franziskus-Hospital), Burkhard Hillers (Kundenberater Sparkasse Münsterland Ost), Burkhard Nolte (Geschäftsführer St. Franziskus-Hospital) und (v.r., hinten stehend) Dr. Ansgar Klemann (Kaufmännischer Direktor St. Franziskus-Hospital) und Markus Rietkötter (Leiter Institutionelle Kunden Sparkasse Münsterland Ost).

„Wir danken der Sparkasse Münsterland Ost herzlich für die hochwertige Spende an das Hospital. Das Spieltürmchen haben wir im Garten unserer Kindertagespflege-stellen „Franziskus-Minis“ und „Franziskus-Strolche“ aufgestellt, wo die unter-dreijährigen Kinder unserer Mitarbeiter es gemeinsam nutzen können“, erläutert Dr. Ansgar Klemann, Kaufmännischer Direktor des St. Franziskus-Hospitals.

Kindertagespflege am St. Franziskus-Hospital: Das St. Franziskus-Hospital will für seine Mitarbeiter ein attraktiver Arbeitgeber sein. Dazu gehört auch, Angebote zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Berufstätigkeit zu machen. So hat das St. Franziskus-Hospital als eines der ersten Krankenhäuser im Münsterland im Sommer 2008 eine Kindertagespflegestelle mit neun Betreuungsplätzen für unter-dreijährige Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Betrieb genommen: die „Franziskus-Minis“. Aufgrund der großen Nachfrage folgte 2010 eine zweite Kindertagespflegestelle mit ebenfalls neun Plätzen: die „Franziskus-Strolche“. Beide bieten flexible Betreuungszeiten an.

St. Franziskus-Hospital GmbH / Hohenzollernring 72  /  48145 Münster

Speak Your Mind

*