So ein Käse

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Weite Wiesen, tiefgrüne Wälder, ausgedehnte Wege und im Herzen pittoreskes Fachwerk: Dieses Bild prägt den Heilklimatischen Kurort Nieheim, idyllisch am südlichen Teutoburger Wald gelegen. Ein echtes Paradies für Radfahrer, Wanderer und Wellness-Fans Aber nicht nur das. Denn Nieheim hat sich längst überregional einen Namen gemacht. Der Deutschen Käsemarkt öffnet in diesem Jahr vom 31. August bis 2. September zum achten Mal seine Pforten. Anbieter aus ganz Europa präsentieren mehr als 500 hausgemachte Spezialitäten rund um das beliebte Milchprodukt. Für Besucher bedeutet das: drei Tage lang Verführung pur.

Foto: Tourismusbüro Nieheim

Wer sich noch mehr für die Schätze der westfälischen Küche interessiert, ist im Westfalen Culinarium genau richtig. Dort in der Langen Straße – der Name ist dabei Programm – im Herzen der Altstadt widmen sich vier Museen der kulinarischen Vielfalt der Region rund um Brot, Käse, Schinken, Bier & Schnaps.

Foto: Tourismusbüro Nieheim

Die einzelnen vor wenigen Jahren multimedial aufbereiteten Häuser zeigen, dass der westfälische Himmel mehr zu bieten hat als deftige Hausmannskost. Auf insgesamt 3000 Quadratmeter können die Besucher erfahren, was ein gutes Bier ausmacht, wie die berühmten Löcher in den Käse kommen, warum der westfälische Schinken so zart ist und warum das Holzofen-Brot aus dem „Königswinterofen“ so knusprig wird. Im Mittelpunkt der Museumsmeile steht das Deutsche Käsemuseum, in dem kulinarische Köstlichkeiten rund um Käse, Schnitzel und Pumpernickel probiert werden können.

Von der Kulinarik zur Kunst: Nach den Gaumenfreuden tut ein Spaziergang gut. Internationale Künstler haben sich von der Natur rund um Nieheim inspirieren lassen. Mitten im Wald laden nun neun Stationen zum Dialog mit der Kunst ein. Anfassen und Ausprobieren sind ausdrücklich gewünscht.

Tourismusbüro der Stadt Nieheim / Lange Straße 12 / 33039 Nieheim
Telefon 05274 – 8304
www.nieheim.de

Speak Your Mind

*