Mittelalter zieht in Soest ein

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen –  Mit Händlern, Gauklern, Spielleuten und mittelalterlichem Flair locken die Soester Mittelaltertage “Gaudium in Susato” in diesem Jahr am 1. und 2. September bereits zum fünften Mal in die alte Hansestadt.

In der für eine Veranstaltung relativ kurzen Zeit hat sich “Gaudium” seit der Premiere im Jahr 2007 dank zahlreicher engagierter Mitstreiter zu einer festen Institution gemausert. Im zweijährigen Wechsel mit der “Soester Fehde” hat das Treiben rund um das historische Rathaus seinen ganz eigenen Charme entwickelt. Denn das besondere Flair fußt neben der mittelalterlichen Soester Kulisse insbesondere auf dem Engagement der Soester Bürger und Vereine, die mit diesem Event eine bedeutende Zeit Ihrer Stadtgeschichte aus eigener Kraft und durch eigenes Mittun erlebbar machen.

Rund 150 Aktive sind inzwischen registriert, die für die Veranstaltung bauen, basteln, schneidern, schauspielern und organisieren.

Inmitten der historischen Kulisse kann man am Samstag und Sonntag auf dem Domplatz und dem Vreithof jeweils ab 12.00 Uhr in Soest auf eine Zeitreise gehen und sich von der farbenprächtigen und lebhaften Stimmung auf dem Mittelaltermarkt einfangen lassen. Neben ausgesuchten Speisen, die es bereits in mittelalterlichen Zeiten gab, sorgen Händler und Spielleute für Unterhaltung und gute Laune und sind stets auch für unerwartete kleine szenarische Einlagen zu haben. Dabei geht es vor der altehrwürdigen Kulisse des historischen Rathauses im Schatten von St. Patrokli natürlich nicht immer friedlich zu. Gerichtsverhandlungen, Gottesurteile, Schimpftiraden – hier kann man überall live dabei sein, sich unter die Gewandeten mischen, probieren wie das Mittelalter geschmeckt hat und selbst einmal das Schwert eines Söldners in die Hand nehmen. Außerdem wird auch ein kleineres Lager auf dem Domplatz seine Zelte aufschlagen. Hier werden Waffendrill und Kampfkunst mit den verschiedensten Waffen des Mittelalters vorgeführt.

Foto: Soestmarketing

Auf dem Hörselbalken, beim Bogenschießen und beim Axtwerfen kommen auch kleine Ritter und Burgfräulein auf ihre Kosten und lernen so ganz nebenbei auch noch Einiges über das Leben im Mittelalter.

Als Fortführung der Szenarien aus der Händlerhochzeit der Vorjahresveranstaltung kehrt dieses Mal das Paar aus Lübeck zurück, um den Eltern bereits die ersten Enkel vorzustellen. Man ist beladen mit diversen Handelsgütern und reist an mit der Absicht, in Soest eine Magd für den immer größer werdenden Haushalt zu finden – kein einfaches Unterfangen, wie sich zeigen wird.

Auf alle Fälle bietet “Gaudium in Susato” wieder Stadtgeschichte zum Zuschauen, Anfassen und Mitmachen.

Foto: Soestmarketing

Ein Umzug zahlreicher gewandeter Teilnehmer geht der Eröffnung des Markttreibens, am Samstag, dem 1. September 2012, gegen Mittag auf dem Vreithhof voraus. Samstagabend herrscht auf dem Mittelaltermarkt eine ganz besondere Atmosphäre: nur Kerzen- und Fackelschein erhellen dann das Marktgeschehen und laden die Besucher in uriger Kulisse zum gemütlichen Verweilen ein.

Zudem werden am Sonntag auf dem Bördebauernmarkt in der benachbarten Rathausstraße zwischen Petrikirche und Marktplatz von 11.00 bis 18.00 Uhr Produkte aus der heimischen Region angeboten. Ab 13.00 Uhr ist der Sonntag zum ausgiebigen Shoppen und Bummeln verkaufsoffen Mehr Informationen zum Soester Mittelaltermarkt “Gaudium in Susato” finden Sie unter www.gfwsoest.de

Soestmarketing /Teichsmühlengasse 3 / 59494 Soest
Telefon 0 29 21 – 663 500 60

 

 

WERBUNG

 

Comments

  1. Hallo Zusammen, können Sie mir Informationen zum Thema Hörselbalken geben?
    Herzliche Grüsse,
    A. Oppermann

    • Soweit ich das sehe, ist ein Hörselbalken eine Art Schwebebalken, auf dem man balancieren muss. Dort werden allerlei Geschicklichkeitsspiele veranstaltet, bei dem es darauf ankommt, nicht herunter zu fallen. Wer absteigen muss, scheidet aus oder hat verloren.

Speak Your Mind

*