Künstler malen den Ortswechsel

Print Friendly, PDF & Email

Michael Becker: Von A nach B

Westfalen – Arbeiten von zehn Künstlerinnen und Künstlern der  Westfälischen Künstlergruppe KIM – Kunst ist mehr –  stehen bis zum 8. Juli im Mittelpunkt der neuen Ausstellung im Alten Kutschenmuseum Gescher.

Mit dem gewählten Thema „Ortswechsel“ haben sich Mitglieder von KIM auf unterschiedlichste Weise auseinandergesetzt. Dabei versuchen sie, das Verlassen eines Ortes oder die Ankunft an einem anderen, fremden Ort als äußerlichen oder innerlichen Prozess, als erzwungene oder freiwillige Veränderung im Leben künstlerisch auszudrücken.

Gabriele Templin-Kirz

In den Radierungen, Gemälden, Foto- und Videoarbeiten sowie in den  Rauminstallationen, Metallskulpturen und Keramiken wird erkennbar, wie unterschiedlich die Thematik von den Künstlerinnen und Künstlern gesehen, verarbeitet und letztendlich umgesetzt wurde.

Für Ausstellungsbesucher und Betrachter wird der Rundgang durch die Ausstellung im Alten Kutschenmuseum zu einem vielfältigen, künstlerischen Erlebnis.

Michael Becker: Standortwechsel

Unter dem Titel „Ortswechsel“ stellen Michael Becker, Monika Altrogge, Klaus Dragon, Maria-Luise Gräfling-Artmeyer, Gudrun Issel, Walter Köller, Monika Sartisson, Gabriele Templin-Kirz, Heinz Welter und Norbert Then ihre Werke vor.

Die Ausstellung ist dienstags bis freitags von 15.00 bis 17.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen, Besuchstermine außerhalb der Öffnungszeiten und Führungen sind über das Museumsbüro (Tel. 02542-7144) möglich.

Kutschenmuseum Gescher / Armlandstraße 48 / 48712 Gescher

Speak Your Mind

*