Vieldeutige inspirierende Formen

Print Friendly, PDF & Email

Dortmund – Die Galerie ART-isotope, 2000 in Dortmund von Axel Schöber (1955 in Nienburg/W. geboren) gegründet, fördert zeitgenössische Kunst mit den Schwerpunkten Malerei/Skulptur und betreut Editionen. Der Galerist ist Initiator des lokalen Kunstportals www.kunst-in-dortmund.de und der  Initiator der Veranstaltung  Offene Ateliers Dortmund 2012. Die Galerie stellt im Rahmen der Offenen Ateliers Dortmund 2012 am kommenden Wochenende (21./22. April) die Arbeiten von zwei Künstlern besonders heraus: Helga Regenstein und Georg Meissner.

Während der Offenen Ateliers Dortmund, die an 105 Standorten im gesamten Stadtgebiet von Dortmund 183 künstlerische Positionen präsentiert, wird Georg Meissner am Sonntag in der Zeit von 12 bis 13.00 Uhr in der Galerie ART-isotope anwesend sein, Fragen zu seinem Werk beantworten und eigene Improvisationen auf der Bratsche spielen.

„Dinge, Geschichten – gewiß, sie finden sich“, beschreibt Konradt Schmidt die ganz besonderen Arbeiten der Künstlerin Helga Regenstein. „Doch das macht nicht den Reiz der Regensteinschen Bilder aus. Die Art der Zeichnung, klar im Strich, doch vieldeutig in der Form, die Schwerpunkte bildenden Verdichtungen, ihre Rhythmik auf einem Grund, dessen warme erdige Töne die Zeichen hier ergänzen, sie dort kontrastieren – das sind die Elemente, die diesen Werken ihren Rang verleihen. Sie sprechen spontan zum ästhetischen Gefühl.“

Inge Leuchner charakterisiert Georg Meissner in der Einladungskarte zur Ausstellung: „Georg Meissner ist Bildender Künster, Texter und Musiker. Der Ansatz seiner gesamten Arbeiten ist stark vom Experimentellen geprägt vom Überschreiten von Grenzen. Zunächst aber ist Georg Meissner Zeichner. Aus diesem Grundstock entwickelt er plastische Formen und Figuren aus Holz. Er bezieht jedoch auch andere industriell gefertigte Materialien in seine Arbeit ein, so dass schließtlich raumgreifende Installationen aus Zeichnung, Objekten und neuerdings auch Rollbildern entstehen, die ein eigenwilliges Leben aus organischen Formen und technoid anmutenden Objekten führen.“

Alle künstlerischen Positionen, die in der Galerie ART-Isotope präsentiert werden, besitzen eine unverwechselbare Handschrift und erfüllen klassische Qualitätskriterien. „In der Zusammenarbeit mit den Künstlern legen wir Wert auf Nachhaltigkeit der künstlerischen Entwicklung und schätzen die vertrauensvolle, langfristige Kooperation mit Kuratoren und Sammlern“, sagt Axel Schöber.

International ausgeschriebene Kunstwettbewerbe und Themenausstellungen – bisher eher eine Domäne von Kunstvereinen – nutzt die Galerie zudem als hervorragende Möglichkeit, das gesamte Spektrum der Kunst einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Diese Aktivitäten finden sowohl in der „base“ – den festen Galerieräumlichkeiten im Dortmunder U-Westend – als auch in „orbits“ statt. „Die orbits sind wechselnde Räumlichkeiten auch außerhalb von Dortmund, die es uns erlauben, den Wirkungskreis der Galerie zu vergrößern und zeitgenössische Kunst in ungewöhnlichen, größeren Räumlichkeiten zu inszenieren“, erklärt der Galerist Schöber.

Offene Ateliers Dortmund 2012 am 21./22. April (Samstag von 15.00 bis 20.00 Uhr; Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr)

Art-Isotope / Wilhelmstraße 38 (Ecke Friedrichstraße) / 44137 Dortmund
www.art-isotope.de

Speak Your Mind

*