Unübersehbare Skulpturen

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage (bis zum 22. April) ist die sehenswerte Ausstellung mit Arbeiten des Bildhauers Eduardo Chillida im Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster zu sehen. Wer noch drin war, solte sich also beeilen!

Eduardo Chillida (1924-2002) zählt zu den bedeutendsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Seine Skulpturen stehen auf öffentlichen Plätzen weltweit vom Bundeskanzleramt in Berlin bis zur World Bank in Washington. Das Picasso-Museum in Münster widmet dem baskischen Künstler vom 28.1. bis zum 22.4.2012 eine Retrospektive mit 115 Arbeiten, darunter das zeichnerische und grafische Œuvre ebenso wie das breite skulpturale Schaffen des Künstlers in Gestalt von Stahl-, Alabaster-, Schamotte- und Keramikwerken.

“Die Schau in Münster hat für unsere Familie eine besondere Bedeutung”

Eduardo Chillida, Entwurf Windkamm XI, 1974, Stahl, 18 x 14 x 8 cm, Privatsammlung © Chillida Family, Zabalaga-Leku, San Sebastián; VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Foto: Chillida Family, Zabalaga-Leku, San Sebastián; VG Bild-Kunst, Bonn 2012 - Eduardo Chillida, Entwurf Windkamm XI, 1974

erklärt Ignacio Chillida, ältester Sohn des Künstlers und Kurator der Ausstellung. “Sie bildet den Auftakt einer Reihe internationaler Ausstellungen und Veranstaltungen, die wir meinem Vater anlässlich seines 10jährigen Todestages widmen.” Auch Museumsleiter Prof. Dr. Markus Müller freut sich über die Präsentation: “Chillida gehört zur spanischen Künstlergeneration nach Miró und Picasso und es ist ein Muss, ihn hier im Picasso-Museum auszustellen.”

Ein Highliglt der Ausstellung bilden Chillidas Arbeiten zum Werk “Peines del Viento”. Die ab 1977 in der Bucht des spanischen San Sebastián aufgestellten “Windkämme” aus Corten-Stahl, einem wetterfesten Baustahl, sind von ihm gleichermaßen als Hommage an die Elemente, an seine Heimatstadt und an das Baskenland konzipiert worden und bilden zweifelsfrei eines seiner Hauptwerke. Die Ausstellung verdeutlicht den jahrelangen Reifungsprozess dieses Skulpturenensembles anhand verschiedener skulpturaler und zeichnerischer Werke der Windkamm-Folge.

Foto: Eduardo Chillida, Oxyd 35, 1979, Gebrannter Ton, schwarzes Kupferoxyd, 54,5 x 40 x 9 cm, Collection Jules Maeght Paris © Chillida Family, Zabalaga-Leku, San Sebastián; VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Das Picasso-Museum zeigt mit der Ausstellung einen Querschnitt durch die Bestände der Fundacio Chillida in Hernani und der Fondation Maeght im südfranzösischen Saint-Paul de Vence und führt damit erstmalig diese zwei Chillida-Kollektionen in Deutschland zusammen. Die Schau beleuchtet Chillidas Werk in einem zeitlichen Bogen von fast fünfzig Jahren, angefangen mit Zeichnungen aus dem Jahr 1948 bis hin zu Arbeiten aus den späten 1990er Jahren.

Katalog und Audioguide: Der deutsch-englische Katalog zur Ausstellung „Eduardo Chillida“ (225 Seiten) ist im Museumsshop für 29,80 Euro erhältlich. Ein deutsch- und englischsprachiger Audioguide kann an der Museumskasse ausgeliehen werden (Kosten: 5 Euro).
 
 
 
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10 Uhr bis 18 Uhr
Öffentliche Führungen: Donnerstag: 16:30 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage: 15 Uhr und 16:30 Uhr
Kunstmuseum Pablo Picasso / Picassoplatz 1 / 48143 Münster
Telefon: 02 51 -4 14 47-10
www.kunstmuseum-picasso-muenster.de

 

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*