Werl: Kunst in der Kanzlei

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – In der Kanzlei Bodenstaff in Werl sind nicht nur nach Rechtsbeistand Suchende richtig, sondern auch Kunstliebhaber. Denn Notar und Rechtsanwalt Severin Bodenstaff ist nicht nur begeisterter Kunstsammler, rund alle zwei Jahre verwandelt sich seine Kanzlei fast schon in eine kleine Galerie: Er stellt neben Werken aus seiner eigenen Sammlung mehrere Arbeiten von namhaften Künstlern aus und lädt zum Entdecken ein. So derzeit auch mit Arbeiten der in Bad Oeynhausen geborenen Künstlerin Rita Rohlfing.

IMG_2867

Rita Rohlfing’s „R.o.T., 10.01“ ziert die Wand im Arbeitszimmer von Severin Bodenstaff höchstpersönlich – Foto: Westfalium

„Kunst hat mich schon immer interessiert, das ist mir quasi von zu Hause mitgegeben worden“, erzählt Severin Bodenstaff. Seit 2006 schon gibt es rund alle zwei Jahre die kleinen Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst in seiner Werler Kanzlei. Bodenstaff: „Hier in Werl gibt es ansonsten kein großes Forum für Gegenwartskunst.“ Bei der Auswahl der Künstler und der Organisation steht ihm Annemarie Günther von der Galerie ForumArte in Arnsberg zur Seite.

IMG_2869

Rohlfing’s Installation „untitled blue space“ sehen im Warteraum sonst die Klienten. Heute sitzen hier Rechtsanwalt Severin Bodenstaff (r.) und Annemarie Günther (l.), die die Ausstellung in der Kanzlei organisiert – Foto: Westfalium

Nachdem in der Vergangenheit Künstler wie Claudia Desgranges und Ivo Ringe in der Kanzlei ausgestellt wurden (und  jeweils eine Arbeit immer noch dort zu sehen ist), sind in diesem Jahr Arbeiten von Rita Rohlfing zu sehen. „Wir wollten mal ein bisschen von der Malerei weg und die Sammlung durch etwas Skulpturales oder eine Installation auflockern“, erklärt Kuratorin Annemarie Günther. Rita Rohlfing, deren Arbeiten zuletzt in der LUDWIG GALERIE Schloss Oberhausen und in der Düsseldorfer Galerie Lausberg zu sehen waren, vereine all dies, so Günther. Zudem passen ihre abstrakten, puristischen Arbeiten gut zu denen von Desgranges und Ringe.

Und so gibt es derzeit keinen Raum in der Kanzlei, in der es nicht eines von Rohlfings Werken zu entdecken gibt – und entdecken ist wahrlich das richtige Wort, spielt die Künstlerin doch stets mit der Perspektive, so dass sich eine Arbeit, je nach dem Blickwinkel, ganz anders präsentiert. Auch Bodenstaffs Mitarbeiterin, die Rechtsanwältin Magdalena Haarhoff, hat diese Eigenschaft schon bemerkt: „Ich sehe immer noch neue Sachen in den Bildern“, sagt sie. Es ist eben etwas ganz anderes, eine Arbeit einige Minuten lang im Museum zu betrachten, als sich im Alltag mit ihr zu umgeben.

Doch nicht nur die Kanzleimitarbeiter und Klienten können sich an der Kunst erfreuen, denn am 25. und 26. September öffnete die Kanzlei auch für geladene Gäste – und etwa 120 Gäste kamen dieser Einladung nach. Und selbst wer sich jetzt noch für Rohlfings Arbeiten interessiert, kann gerne in der Kanzlei anfragen. Circa vier Wochen lang sind sie noch in der Kanzlei ausgestellt. Welche der Arbeiten Severin Bodenstaff danach für seine Sammlung auswählt, weiß er allerdings noch nicht. Vorher lädt er jedenfalls noch zur Finissage, deren Termin in Kürze bekanntgegeben wird.

Kanzlei Bodenstaff, Unnaer Str. 9, 59457 Werl, Tel. 02922/8781891, www.bodenstaff.de
Galerie ForumArte, Annemarie Günther, Seltersberg 6, 59821 Arnsberg, Tel. 02931/3066


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*