Kreativste Forschertalente treten in Bielefeld an

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Dieser Abend in Bielefeld verspricht Aha-Momente, Lacher und witzige Einblicke in den Alltag von Wissenschaftlern. Beim Finale von FameLab Germany am Montag, 6. Mai 2019 (19 Uhr), stehen junge Forschertalente aus ganz Deutschland in der Rudolf-Oetker-Halle auf der bisher größten Bühne ihres Lebens. Sie wagen sich dorthin im Dienste der Wissenschaft: Beim FameLab geht es darum, komplizierte Forschungsthemen einem gespannten Laienpublikum unterhaltsam zu erklären. Wer dies am besten macht, darf Deutschland beim Weltfinale vertreten. Die zehn Teilnehmer haben sich bei fünf regionalen Vorrunden qualifiziert. Auch zwei Vertreter von der Universität Bielefeld treten an: Valerie Vaquet forscht dort zu künstlicher Intelligenz, und Alexander Schulze beschäftigt sich mit molekularer Biotechnologie.

Finalteilnehmer: Alexander Schulze und Valerie Vaquet qualifizierten sich bei der Vorrunde in der WissensWerkStadt Bielefeld (4. April 2019). Foto: Bielefeld Marketing/Sarah Jonek

Das Bielefelder Duo und die weiteren acht Teilnehmer müssen auf der Bühne ein paar Regeln beachten: Höchstens drei Minuten hat jeder Zeit für den Auftritt im Rampenlicht. Mit Formeln und Fachwörtern um sich zu werfen, hilft da wenig. Die Teilnehmer veranschaulichen komplizierte Dinge oft mit selbstgebastelten Requisiten, werfen sich in Kostüme oder versuchen das Publikum auf anderen Wegen zu packen. Dass die Kandidaten in ihrem Hochschulalltag oft an aktuellen Fragestellungen arbeiten, bringt einen interessanten Blick durchs Schlüsselloch.

Das Deutschland-Finale steigt in der Rudolf-Oetker-Halle. Foto: Bielefeld Marketing/Sarah Jonek

Bei allem Spaß kommen die Inhalte nicht zu kurz. Darauf achtet auch eine hochkarätig besetzte Jury, gebildet von Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk (Präsidentin der Fachhochschule Bielefeld), Prof. Dr. Moritz Kaßmann (Professor für Mathematik an der Universität Bielefeld), Dr. Ulrike Brandt-Bohne (Biologin und Wissenschaftsjournalistin) und Dominik Gross (Mitgründer der Founders Foundation in Bielefeld). Die Jury kürt den Sieger, der anschließend Deutschland beim FameLab-Weltfinale während des Cheltenham Festivals in Großbritannien (4. bis 9. Juni 2019) vertritt.

Valerie Vaquet (Universität Bielefeld) gewann den Vorentscheid in Bielefeld (4. April 2019) und tritt beim Finale an. Foto: Bielefeld Marketing/Sarah Jonek

Der British Council richtet FameLab-Wettbewerbe in mehr als 30 Ländern aus. In Deutschland veranstaltet Bielefeld Marketing traditionell das Deutschland-Finale. Der Abend in der Rudolf-Oetker-Halle ist eine der größten Veranstaltungen der weltweiten Reihe. In den vergangenen Jahren kamen stets mehr als 1.000 Besucher zum Finale in Bielefeld.

Tickets gibt es noch im Vorverkauf. Die Karten kosten jeweils acht Euro (ermäßigt sechs Euro) und sind erhältlich in der Tourist-Information Bielefeld (Niederwall 23, Tel. 0521 516999).

www.bielefeld.jetzt/famelab


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*