Inspirierendes Kammerkonzert in Lippstadt

Print Friendly, PDF & Email

Lippstadt. Unter den klassischen Gattungen fristet die des Streichtrios eher ein bescheidenes Mauerblümchendasein. Immer im ungünstigen Schatten des Streichquartett stehend, ist zudem das Repertoire für eigenständige Ensembles eher schmal. Das Berliner Finsterbusch-Trio verfolgt daher die erfolgreiche Strategie, immer wieder auch mit Gastsolisten zusammenzuarbeiten. Das ermöglicht äußerst inspirierende Werkzusammenstellungen. Zusammen mit der Pianistin Daniela Hlinkova können so am Samstag, den 9. März im Rahmen der Kammerkonzertreihe des Musikervereins selten zu hörende Streichtrios großer Komponisten Klavierquartetten aus namhafter Feder gegenübergestellt werden. Auf dem Programm stehen “Vier romantische Stücke” von Antonín Dvořák für Streichtrio, das Klavierquartett c-Moll op. 60 von Johannes Brahms, der g-moll Streichtriosatz von Jean Sibelius sowie Robert Schumanns Klavierquartett Es-Dur op. 47.

Daniela Hlinková – Foto: Pressefoto

Daniela Hlinková wurde im slowakischen Žilina geboren. Sie begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren und errang schon früh bei nationalen und internationalen Wettbewerben erste Auszeichnungen. Als 14-Jährige erhielt sie für vier Jahre ein Stipendium für das N. Rimskij-Korsakov-Musikgymnasium in Sankt Petersburg. Anschließend studierte sie in Bratislava, Bergen und Köln. Sie ist Preisträgerin des Internationalen Brahmswettbewerbes in Klagenfurt 1993, des Ibla-Grand-Prize in Sizilien 2002 (Leoš-Janáček-Spezialpreis) und des Riviera del Conero in Ancona 2003 (Duo mit der Geigerin Birte Päplov). Ihr gelang der internationale Durchbruch, als Michael Gielen 2004 anlässlich eines Kammermusik-Auftritts im Konzerthaus Berlin auf sie aufmerksam wurde und darauf als Solistin einlud. 2006 gab sie ihr Debut unter seiner Leitung mit dem Berliner Sinfonie-Orchester. Seitdem konzertiert Daniela Hlinková in Sälen wie dem Gasteig München, Konzerthaus Berlin, St. Petersburg Philharmonie sowie der Berliner Philharmonie.

Das Finsterbusch-Tio tritt in Lippstadt auf – Foto: Uwe Arens

Das Finsterbusch-Trio mit Andreas Finsterbusch (Violine), Christoph Starke (Viola) und Christoph Bachmann (Violoncello) gründete sich im Sommer 1990 in Berlin. Von Beginn an sollten neben bekannteren Werken von Haydn, Mozart und Beethoven Kompositionen der klassischen Moderne und Avantgarde gegenübergestellt werden. Durch die rege Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten werden diese auch zu neuen Werke angeregt. Nicht nur auf etablierten Konzertpodien und Festivals ist das Finsterbusch-Trio zu hören, sondern ebenso an eher ungewohnten Spielorten wie Gefängnissen und Krankenhäusern. Es scheint wie in der Botanik zu sein: in geschützten Nischen kann sich eben auch ein Mauerblümchen mit Blütenfülle behaupten.

Das Konzert beginnt um 18 Uhr in der Jakobikirche. Karten sind in der Kulturinformation im Rathaus, Tel.: 0 29 41 / 5 85 11, und an der Abendkasse erhältlich.

www.finsterbuschtrio.de

www.daniela-hlinkova.de

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*