Ausnahmemusiker auf Burg Vischering

Print Friendly, PDF & Email

Lüdinghausen – Zwei Jahre nach seinem ausverkauften Gastspiel mit dem New Yorker Jazzpianisten Daniel Roth kommt der argentinische Weltklassesaxophonist Norbert Fimpel zurück auf die Burg Vischering in Lüdinghausen. Und mit dem Gitarristen Tolo Servera gesellt sich am 09. Februar 2019 (Samstag) um 20:00 Uhr ein weiterer Ausnahmemusiker auf der Bühne des Veranstaltungssaals in der Vorburg zu ihm. Beide können eine spannende Vita vorweisen. Norbert Fimpel trat schon mit James Brown auf; Joe Cocker hat er zehn Jahre lang auf dessen Welttourneen begleitet. Gerade ist er wieder mit dem Roxy-Music-Gründer Bryan Ferry durch die großen Hallen Deutschlands, Belgiens und der Niederlande getourt. Der seit mehr als 15 Jahren auf Mallorca lebende deutschstämmige Argentinier gehört zu den weltweit gefragtesten Jazzrock-Saxophonisten.


Gitarrist Tolo Servera (links) und Saxophonist Norbert Fimpel

Sein Duopartner Tolo Servera, geboren auf Mallorca, Sänger, Multiinstrumentalist, Gitarrist, Produzent, Komponist, Arrangeur und „Soundtüftler“ mit eigenem Studio, gilt als einer der besten Musiker der Insel – und ist von Klassik über Jazz bis hin zum Pop in vielen Musikrichtungen zu Hause. Die beiden verbindet eine inzwischen bald achtjährige Freundschaft. Fünf Jahre nach dem ersten gemeinsamen Album haben sie in 2018 ihre zweite CD mit dem Titel „Dos“ herausgebracht; nun stellen sie die Musik dieses Albums in Lüdinghausen vor.

Auf dem Programm stehen einige Eigenkompositionen, aber auch Songs von Prince, Sting, Maroon 5, Oasis, der Average White Band, den Eurythmics und U2. Kurzum: Das Publikum darf das Beste aus Rock und Pop erwarten, versehen mit einem jazzigen Touch, inspiriert von Funk und Soul. „Unser großes Ziel ist es immer, einen gleichzeitig warmen und frischen Sound zu erreichen, der die Zuhörer mitnimmt zum Lebensgefühl auf unserer wunderbaren Insel“, versprechen Norbert Fimpel und Tolo Servera. Gesang, Gitarre und Saxophon werden ergänzt durch Mundharmonika-Passagen; die Gitarre wird auch mal als Percussions-Instrument eingesetzt. „Entstanden ist ein sanftes Album, das keine Angst vor ein wenig Pathos zeigt, aber auch altbekannten Titeln wie ‚Wonderwall‘ von Oasis mit einem funkigen Einstieg augenzwinkernd wieder Originalität und Leben verleiht“, freut sich Swenja Janning, Kulturreferentin des Kreises Coesfeld, der die Veranstaltung organisiert hat.

Eintrittskarten zum Preis von 15,- Euro (ermäßigt 12,75 Euro) sind auf der Burg Vischering erhältlich und können auch unter Telefon 02591 / 79900 vorbestellt werden.

 


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*