Denkmalpreis für Erhalt des Gräflichen Parks

Print Friendly, PDF & Email

Bad Driburg – Eine besondere Ehre wird den Eigentümern des Gräflicher Park Grand Resorts in diesem Jahr zuteil. Die Stiftung Deutsche Burgenvereinigung e.V. hat sich entschieden, die Auszeichnung in dem von der EU ausgerufenen „Europäischen Jahr des Kulturerbes“ an Graf Marcus und Gräfin Annabelle von Oeynhausen-Sierstorpff zu verleihen. Der „Große Denkmalpreis“ wird für herausragende Verdienste um den Erhalt des kulturellen Erbes und dem Schutz von Burgen, Schlössern und historischen Gärten vergeben. Die Preisverleihung findet am Samstag, 21. April 2018 in einem feierlichen Festakt im Rathaus zu Münster statt.

Graf und Gräfin Oeynhausen-Sierstorpf – Foto: Sascha Reichert

Es ist das „beispielhafte Wirken um die Pflege und den Erhalt der historischen Bausubstanz in privater und wirtschaftlicher Nutzung“, so die Begründung von Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, dem Vorsitzenden der Stiftung der Deutschen Burgenvereinigung. Doch auch die Neukonzeption des Kurbetriebes mit hochwertigen Freizeit- und Gesundheitsangeboten und die beispielhafte Revitalisierung und Aufwertung der weitläufigen, bedeutenden Gartenanlage spielten mit in die Entscheidung hinein.

„Wir sind überrascht und berührt, dass wir für etwas geehrt werden, was für uns selbstverständlich ist. Und das ausgerechnet im Europäischen Kulturerbejahr 2018! Der Erhalt unseres Erbes und die wirtschaftliche Weiterentwicklung für zukünftige Generationen liegen uns sehr am Herzen!“, freuen sich Graf und Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff über die besondere Auszeichnung. Die Jury lobte den Umgang mit historischer Substanz im Privatbesitz und der gegenseitig fruchtbringenden Zusammenarbeit mit Fachverbänden und –behörden als über die Grenzen hinaus beispielhaft. Das Europäische Kulturerbejahr 2018 wird seit 2015 von Bund und Ländern unterstützt, die damit einer Anregung des deutschen Nationalkomitees für  Denkmalschutz folgen. Der Schwerpunkt Deutschlands für das Jahr ist Thema „Baukulturelles Erbe.“

Das „Gräflicher Park Grand Resort“ am Fuße des Teutoburger Waldes wurde 1782 als Kurbad durch Graf Caspar Heinrich von Sierstorpff aufgrund der vorhandenen Heilquellen gegründet. Das 4-Sterne-Superiour-Hotel liegt inmitten eines 64 Hektar großen Landschaftparks. Im Gegensatz zu allen anderen Kurbädern in Deutschland ist der Gräfliche Park seit sieben Generationen im Familienbesitz und hat nie Subventionen erhalten. Die Kontinuität in der Konzeption als Hotel, eine Oase der Gesundheit für Körper, Geist und Seele und als Familienbesitz ist einmalig in Deutschland und vielleicht sogar in Europa.

www.sharingheritage.de

 

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*