Münster: Doppelkonzert in der Konzerthalle Cloud

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Münster Music Day 4.0 mischen Münster vom 15. bis 18. März mit einigen hochkarätigen Club-Acts auf. Eine ganze Reihe spektakulärer Konzerte finden in der Cloud statt. MARTIN TINGVALL eröffnet mit angenehm leisen Klängen aus seinem neuen Solo-Programm „Distance“, das dem Entschleunigen und Innehalten gewidmet ist. Hier angekommen, bildet das Doppelkonzert der Singer-Songwriter JAN LOECHEL und TOKUNBO einen Kernpunkt der Muenster Music Days, gefolgt von JASMIN TABATABAI & DAVID KLEIN QUARTETT. Den krönenden Abschluss bildet TRIOSENCE, ein ganz besonderes Jazz-Trio, dem wir schon lange „auf den Spuren“. Sämtlich mit eingängigen Programmen, Genre übergreifend und höchst spannend besetzt, kann man sich auf jeden einzelnen Abend besonders freuen.

Jan Loechel – Foto: Anne de Wolff

Ein besonderer Leckerbissen ist das Doppelkonzert mit Jan Loechel und Tokunbo. Als Freund und Förderer von Sound Lake City gab sich Jan Loechel schon in der Vergangenheit die Ehre kleinerer Gastspiele in der besonderen Atmosphäre der CLOUD. Umso mehr freut es uns, ihn nun erstmalig mit einem kompletten Programm unseren Gästen präsentieren zu dürfen. Nach zwei erfolgreichen Alben unter dem Namen „Jylland“ zog sich Jan Loechel Anfang 2017 in seinen umgebauten Bauwagen zurück, um seine neue EP aufzunehmen, die schlicht den Titel „III“ trägt.

Tokunbo – Foto: Anne de Wolff

Songs zwischen skandinavischem Folk und Americana – unmittelbar und ungeschminkt eingespielt und zu keiner Zeit fordernd oder anbiedernd produziert. Beobachtetes trifft auf Autobiografisches und es bleiben zeitlose Momentaufnahmen, die auf der Bühne, ob Solo oder im Bandkontext, eine spezielle und ehrliche Magie entfalten. Auch wenn hier und da sparsame Beats auf hallige Chöre, nordische Pianos und wohldosierte Streicher treffen, ist es die Stimme von Jan Loechel, die unaufgeregt und in bester Folk-Singer-Tradition stilistisch und inhaltlich den roten Faden liefert.

„Das Lebensgefühl des fahrenden Sängers und Geschichtenerzählers treibt mich immer wieder an, da es völlig losgelöst und unabhängig ist von all dem, was die Digitalisierung der Kunst so mit sich gebracht hat.“

Jan Loechel schreibt und produziert Musik, hat einem weltweiten No.1-Hit seine Stimme geliehen, sowie als Side-Coach von The BossHoss und Music Director bei The Voice of Germany gearbeitet. Seine Songs und Produktionen wurden mit goldenen Schallplatten ausgezeichnet und in TV-Serien, Kinofilmen und Werbespots verwendet.

Tokunbo, ehemalige Frontfrau von Tok Tok Tok, Songpoetin und eine der beliebtesten Jazzstimmen Deutschlands, betört mit Geschichten zwischen Abschied und Heimkehr.

Mit fünf German Jazz Awards geadelt, wurde Tonkunbo mit ihrem hoch gelobten Solo-Debüt ‚Queendom Come‘ einmal mehr zum Liebling der Feuilletons und Kritiker. Mit einer Auswahl handverlesener Band-Musiker hat sie nun mit ‚The Swan‘ wieder ein außergewöhnlich organisches Album geschaffen, das sich gekonnt in die Nische zwischen zeitgemäßem Jazz-Pop und zauberhafter Songwriter-Melancholie ansiedelt. So verbindet TOKUNBO Poesie und Storytelling mit melodischer Schönheit und dunklem Songwriter-Jazz.

Dabei atmet jeder Takt und jede Textzeile die Intensität der erlebten Emotionen in außergewöhnlicher Tiefe. Die Magie der Vollblutmusikerin entfaltet sich vollends in ihren Live-Auftritten. Hier betört die sinnliche Sängerin zwischen kraftvollen Melodien und intimer Fragilität mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und zauberhaften Präsenz – kreiert eine geheimnisvolle Welt, die auf eine Reise zwischen Abschied und Heimkehr entführen. Handgemacht und akribisch perfektioniert sind die vielschichtigen Songs auf ihre emotionale Essenz reduziert. So schafft jeder Ton eine außergewöhnliche Verbindung und Intimität, die Tokunbo zu ihrem Publikum aufzubauen vermag.

 

 

 


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*