DIE GROSSE 2016: Benjamin Katz wird Künstler der Künstler

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Jedes Jahr aufs Neue wird das Museum Kunstpalast in Düsseldorf zum Mittelpunkt des künstlerischen Treibens der Region. Dann nämlich finden sich erneut professionelle Akteure aus den unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen bei der Großen Kunstausstellung NRW Düsseldorf ein. Die Vorbereitungen dafür sind bereits in vollem Gange. Und der Träger des Kunstpreises wurde von der Düsseldorfer Künstlerschaft bereits gewählt.

“Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen”, sagte einst Johann Wolfgang von Goethe und drückte damit aus, was auch heute noch viele Kunstkenner und Künstler denken: Kunst als Ausdruck des Schönen, der Vergangenheit, der Gegenwart, aber auch der Zukunft. Insbesondere die Kunstfotografie durfte sich in den letzten Jahren über großen Zuwachs an jungen Künstlern und Kunstliebhabern erfreuen. Onlinegalerien wie Lumas.de veranschaulichen gut, wie gesellschaftsfähig Kunstfotografie geworden ist – mittlerweile ist sie für so gut wie jedermann erschwinglich. Ein beeindruckendes fotografisches Werk hat auch Benjamin Katz vorzuweisen – der Träger des Kunstpreises der Künstler 2016.

Am 20. Februar 2016 wird er den mit 6.000 Euro dotierten Kunstpreis auf der Großen Düsseldorfer entgegennehmen. Damit ehrt die Düsseldorfer Künstlerschaft den Fotodokumentarist der deutschen Nachkriegsepoche für seine außergewöhnlichen, einprägsamen Arbeiten. Von Beginn an haben seine Werke die Rheinische Kunstszene geprägt und ihn zu einer bedeutenden Person innerhalb der Künstlerkreise gemacht. Dennoch wird der Kunstpreis der Künstler der erste in Katz’ Leben sein. Als Sohn einer jüdischen Familie kam er 1939 in Antwerpen zur Welt. Der schwere Schicksalsschlag – sein Vater kam im KZ ums Leben – konnte ihn nicht davon abhalten, seine Träume zu verwirklichen. 1956 studierte Benjamin Katz Kunst in Berlin, erst dann entdeckte er den Fotografen in sich.

Derzeit umfasst sein Archiv eine halbe Million Fotos, von denen sich 1700 im Fotoarchiv AFORK (Archiv künstlerischer Fotografie der rheinischen Kunstszene) des Museum Kunstpalastes befinden. Darunter befinden sich authentische, unvergleichliche Portraits, mit denen sich der Fotograf einen Namen gemacht hat. Es sind Portraits von Künstlern wie Georg Baselitz und Gerhard Richter, die Katz in ihrem Alltag begleitet und fotografiert hat. Sein Oeuvre beinhaltet aber auch Stillleben und Landschaften, die der Fotograf mit dem Blick eines Künstlers in Szene gesetzt hat.

Vom 20. Februar bis zum 13. März 2016 werden im Museum Kunstpalast aber nicht nur seine Werke im Mittelpunkt stehen. Auf der Grossen Kunstausstellung werden sich die Gäste einen breitgefächerten Überblick über das aktuelle Kunstgeschehen in Nordrhein-Westfalen sowie aus Teilen Deutschlands und Europas verschaffen können. Weitere Einzelheiten zu der Veranstaltung werden auf www.diegrosse.de veröffentlicht. Die Vorbereitungen für das wichtige künstlerische Ereignis laufen bereits.

 

 


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*