Die 5 schönsten Radtouren im Münsterland

Print Friendly, PDF & Email

Die 5 schönsten Radtouren im Münsterland: Kalte Wintermonate oder regnerische Sommertage animieren eher zum Faulenzen innerhalb der eigenen vier Wände. Dadurch reduzieren sich sämtliche Freizeitaktivitäten oftmals auf die bequeme Nutzung des enormen Spektrums digitaler Unterhaltungsmöglichkeiten. Viele Menschen vertreiben sich die Langeweile vorwiegend mit Filmen oder E-Books. Manche besuchen lieber ein gutes Online Casino und probieren ohne Einzahlung verschiedene Casino Automaten Tricks aus.

Die 5 schönsten Radtouren im Münsterland

Für Fahrradwanderer gibt es im Münsterland ein breites Angebot an schönen Touren – Foto Pixabay

Spielt allerdings das Wetter mit, steigt automatisch der Drang nach Bewegung in frischer Luft und sportlichen Aktivitäten in freier Natur. Einige unternehmen jetzt ausgedehnte Spaziergänge in der näheren Umgebung oder planen vielleicht eine anspruchsvolle Route für ein Wanderwochenende. Der Münsteraner hingegen schnappt sein ‚Leeze‘ (Fahrrad) und strampelt damit über insgesamt 4.500 Kilometer ‚Pättkes‘ (Radwege) durch herrliche Naturlandschaften.

Das Münsterland ist berühmt für seine Radtouren und 200 Rundkurse, aus denen sich individuelle Radtouren mit Streckenlängen zwischen 10 und 60 Kilometern kombinieren lassen. Die zumeist ebenen Rundwege kommen insbesondere Genussradlern zugute und führen letztendlich alle nach Münster, dem Zentrum kultureller Highlights. Zudem wird die Region bereits ab Mai vom vorwiegend gemäßigten Klima begünstigt und die angenehmen Temperaturen reichen häufig bis weit in den September hinein. Nachfolgend fünf Beispiele der schönsten Radtouren mit eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten.

Sehenswerte Schätze in und um Münster

Durch die zentrale Lage bietet Münster die perfekte Ausgangsbasis für individuelle Radtouren. Von verschiedenen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbaren Startpunkten gelangt man unkompliziert zu vielen der schönsten Orte im Münsterland. Außerdem beheimatet der historische Stadtkern selbst einzigartige Kulturschönheiten, die sich mit dem Fahrrad unkompliziert entdecken lassen.

Rundweg Münster und Umgebung:

  • Bahnhof Münster Roxel
  • Aasee von Münster
  • Prinzipalmarkt
  • Historisches Rathaus
  • Haus Rüschhaus
  • Haus Vögeding
  • Wasserburg Hülshoff

Für die gesamte Streckenlänge mit 28,5 Kilometern sollte man bei einem Durchschnittstempo von 16,5 km/h rund 1¾ Stunden Fahrzeit einplanen. Die mittelschwere Fahrradtour zum Aasee startet vom Bahnhof Münster Roxel und eignet sich für jedes Fitnesslevel.

Die 5 schönsten Radtouren im Münsterland

Das Münsterland ist reich an Schlössern und Burgen, die emtlang der Radtouren entdeckt werden können – Foto Pixabay

Der Rundkurs führt an historisch eindrucksvollen Baudenkmälern vorbei und endet mit dem poetischen Burgsitz und Geburtsort der berühmten westfälischen Dichterin Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848). Hier wurde übrigens vor kurzem ein neuartiger Lyrikweg für alternative Wanderoptionen eröffnet. An warmen Sommertagen lädt der Strand des Aasees zweifellos zur Badepause und somit auf einen entspannten Fahrradtag ein.

Der Werse entlang Richtung Osten radeln

Die Ostregion präsentiert vorwiegend flache Naturlandschaften, die sich hervorragend für entspannte Fahrradtouren entlang von Flüssen und Feldern eignen. Bei Telgte kann beispielsweise die große Emswehr bestaunt werden und die berühmten Pferdeveranstaltungen in Warendorf locken viele Liebhaber der edlen Tiere an.

Die 5 schönsten Radtouren im Münsterland

Der Sommer empfiehlt sich besonders für eine Radtour durch das Münsterland – Foto Pixabay

Einer der schönsten Ostkurse startet am Hauptbahnhof in Münster und begleitet den Flusslauf der Werse, die an einigen erholsamen Plätzen im Münsterland vorbeiführt. Der Radweg, der die Flüsse Werse, Ems und Lippe verbindet, gilt unter Genussradlern zu den besonders beliebten ‚Pättkes‘.

Route über den Werse Radweg:

  • Hauptbahnhof Münster (Westf)
  • Landgasthof Pleister Mühle
  • Waldaue
  • Dyckburg Park
  • Schleuse Münster
  • Dortmund-Ems-Kanal

Die Geschichte des Landgasthofs Pleistermühle lässt sich bis Anfang des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Die idyllische Lage am Mühlteich bietet sich optimal für einen ersten Pausenstopp an. Der wunderschöne Rundweg führt über Waldaue in den Dyckburg Park und an der Schleuse vorbei an der künstlichen Wasserstraße entlang zurück.

Die 5 schönsten Radtouren im Münsterland

Das Münsterland ist auch als Pferdeland bekannt . unterwegs kann man viele Koppeln mit Pferdeherden entdecken – Foto Pixabay

Der leichte Radkurs, lässt sich bequem mit durchschnittlich 14,6 km/h in circa 1¾ Stunden schaffen und erfordert keine besonderen Fitnesskonditionen. Innerhalb der 24,7 Kilometer ebenen Strecke gibt es kurze Etappen, in denen das Fahrrad geschoben oder getragen werden muss.

Auf Südkurs zu Schlössern und Burgen

Im Süden sorgen schattige Alleen für angenehme Fahrt und die von zahlreichen Cafés, Restaurants und Schlössern gesäumten Straßen bieten hervorragende Rastmöglichkeiten. Zum Beispiel die Renaissanceburg in Lüdinghausen oder Schloss Nordkirchen, das als Westfalens Versailles bezeichnet wird. Durch die gepflegte Parklandschaft zu schlendern oder die Venus Insel zu besuchen, lohnt sich immer. Für Radler mit guten Grundkonditionen bietet sich ein 43,8 Kilometer langer, mittelschwerer Rundkurs über rund 2¾ Stunden bei 16,1 km/h im Schnitt.

Radkurs zum Dortmund-Ems-Kanal:

  • Münster Hauptbahnhof
  • Hiltruper See
  • Amelsbüren
  • Aasee

Vom Hauptbahnhof Münster führt die schattige Kanalpromenade zum Hiltruper See, an den Dortmund-Ems-Kanal bei Amelsbüren, zum Aasee und durch die baumgesäumte Promenade zurück zum Ausgangspunkt. Kurze Zwischenabschnitte mit Fahrverbot für Radler und Stufen erfordern das Schieben oder Tragen des Fahrrads.

Natur- und Kulturstopps im waldreichen Westen

Das westliche Münsterland wird von eindrucksvollen Naturparks, wasserreichen Auen und bewaldeten Höhenzügen geprägt. Einer der schönsten und gleichzeitig längsten Westkurse, hinterlässt bleibende Eindrücke des herrlichen Kontrasts zwischen Landschaftsschutzgebieten und gepflegten Schlossgärten. Im mittleren Bereich der 55,2 Kilometer langen Route gibt es kurze Steigungsetappen von bis zu 8%, die für geübtere Radler jedoch kein Problem darstellen dürften.

Ausgedehnte Westtour:

  • Hauptbahnhof
  • Haus Rüschhaus und Vögeding
  • Wasserschloss Hülshoff
  • Longinusturm
  • Tilbecker Wasserturm
  • Aasee

Der Rundkurs führt von Münster an historischen Gebäuden vorbei und am Schlautbach entlang durch den Wald Richtung Havixbeck, bis zum 32 Meter hohen Aussichtsturm bei Nottuln. Auf dem Rückweg passiert man Stift Tilbeck und den Aasee. Die Radtour endet nach rund 3 ½-stündiger Fahrzeit wieder am Hauptbahnhof.

Nördliches Münsterland und Naturschutzgebiet

Richtung Tecklenburger Land und Teutoburger Wald findet man ebenfalls sehenswürdige Schlösser und kulturelle Begegnungsstätten, wie zum Beispiel das Kloster Bentlage nördlich der Stadt Rheine. Doch das beliebteste Erholungsgebiet der Münsteraner liegt zweifellos zwischen Aasee und Ems. Das Europareservat Rieselfelder eignet sich hervorragend für ausgedehnte Radwanderungen und eindrucksvolle Naturerlebnisse.

Die ursprünglichen Verrieselungsflächen zur Abwasserreinigung zählen heute zu den wichtigsten Vogelschutz- und Feuchtgebieten von internationaler Bedeutung. Aufgrund der botanischen Vielfalt mit seltenen Pflanzenarten beheimatet das Naturschutzgebiet mittlerweile über 130 Vogelarten, darunter Graugänse, Rohrammer, Teichrohrsänger, Wasserläufer und andere Watvögel. Das anerkannte Europareservat bietet genauso für bedrohte Vogelarten wie für Libellen, Frösche und andere Kleintiere den perfekten Lebensraum.

Ideale Radtour für Naturfreunde:

  • Hauptbahnhof
  • Rieselfelder Münster
  • Dortmund-Ems-Kanal
  • Dorf Gimbte
  • Schilflehrpfad
  • Schleuse Münster

Der Rundkurs durch das Vogelreservat startet am Hauptbahnhof Münster und führt über den schattigen Radweg am Wasserkanal entlang. Im idyllischen Dörfchen Gimbte können alte Fachwerkhäuser und gepflegte Grünanlagen bewundert werden. Der einzigartige Schilflehrpfad durch das hohe Röhricht um Stauteiche herum, über Schlammflächen und Feuchtwiesen, bietet lehrreiche Eindrücke zum Thema Artenvielfalt infolge ökologischer Nachhaltigkeit. Der Rückweg geht an der Schleuse vorbei und endet nach 55,5 geradelten Kilometern wieder am Startpunkt. Geübte Radfahrer benötigen für die mittelschwere Tour üblicherweise rund dreieinhalb Stunden.

Speak Your Mind

*