Digitalwährung Verge auf dem herbstlichen Vormarsch

Print Friendly, PDF & Email

Bitcoin kennt seit Ende 2017 jeder, auch Ethereum, Litecoin und Monero dürften einigen bereits ein Begriff sein. Danach werden die Kenntnisse oftmals weniger umfangreich. Dabei gibt es im Hinblick auf die sogenannten Kryptowährungen auch hinter den Marktführern interessante Projekte und Start-Ups, die in der Wirtschaft immer wieder auf sich aufmerksam machen. Heute geht der Blick auf Verge und dessen Fortschritte im Herbst 2018.

Präsenz auf NetCoins und Kooperation mit NetCents; Foto: VergeInsider via Twitter

 

Bei Verge (mit dem Kürzel XVG auf Börsen zu finden) handelt es sich um eine interessante Kryptowährung, die sich mit ihrer großen Community vor allem die Ausbreitung auf der ganzen Welt zum Ziel gesetzt hat. Wer nun Verge kaufen möchte, kann dies problemlos auf diversen Handelsplattformen dieser Welt tun. Demnächst kommt auch eine weitere Option hinzu, die unter dem Namen NetCoins aktiv ist. Es handelt sich um einen virtuellen Krypto-Automaten und einen Schalter-Service. Das Unternehmen half bereits tausenden Kunden dabei, Bitcoin zu kaufen und verkaufen, indem es Unternehmern die Tools zur Verfügung stellt, die zur Nutzung von BTC-Zahlungen im Geschäft vonnöten sind. Bei Abschluss der offiziellen Votings zur Aufnahme auf NetCoins führte die Digitalwährung vor der Konkurrenz.

Eine zweite positive Nachricht rund um Verge ist die Kooperation mit NetCents. Hierbei handelt es sich um einen bereits öffentlichen Deal, der am 16. Oktober abgeschlossen wurde und den erfolgreichen Herbst um einen weiteren Höhepunkt erweiterte. Das Vertragswerk sieht vor, dass sowohl die Digitalwährung als auch der Online-Zahlungsanbieter ausreichend profitieren. Während Verge die Plattform über Marketing-Kanäle sowie soziale Medien bewerben wird, erhält man selbst das Vorrecht als ausgewählter Anbieter bei NetCents. Dabei soll XVG vollständig in das Ökosystem von NetCents integriert werden, was ein Händler-Gateway, Nutzerportal, Kreditkarten- und Instant-Settlement-Programme sowie die Einbeziehung von Verge bei NetCents-Händlern beinhaltet.

Verge profitiert auch von Nascar-Sponsoring; Foto: VergeCurrency via Twitt

Das dritte spannende Ereignis rund um Verge im Herbst 2018 ist das Sponsoring in der europäischen NASCAR-Serie. Der Ableger der erfolgreichen US-Rennsportserie wurde 2008 gegründet und findet seit 2009 auf der Strecke statt. Nun brachte Verge erstmals sein Logo publikumswirksam im Sport in die Öffentlichkeit. Dies geschah durch Werbung auf dem Rennauto sowie dem Helm des dazugehörigen Fahrers. Im Wagen mit der Nummer 44 war es Gil Linster, der die Kryptowährung erstmals im letzten Rennen der Saison um den Kurs des belgischen Zolder fuhr. Noch ist unklar, ob es sich um eine langfristige Partnerschaft, die auch 2019 wiederkehrt, oder ein einmaliges Investment handelt.

Nichtsdestotrotz hat sich das Verge-Projekt seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2014 massiv weiterentwickelt. Die Kooperationen mit teils namhaften Unternehmen und Organisationen zeigen den Fortschritt, den Verge im Speziellen, aber auch sämtliche Digitalwährungen im Allgemeinen vollzogen haben. Alle Währungen mit einem klar umrissenen Konzept haben das Potenzial dazu, auch in der näheren Zukunft weiterzuwachsen. Klar scheint vor allem zu sein, dass die Digitalwährungen nicht mehr allzu bald vom Markt verschwinden werden. Zu große Bedeutung haben sie mittlerweile auch dank ihres zweifellos vorhandenen Nutzens für die Wirtschaft gewonnen. Die erwähnten Partnerschaften unterstreichen dies eindeutig und machen Verge zu einem weiterhin spannenden Thema in der Zukunft.


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*