Hattingen: Ausstellung mitgestalten

Print Friendly, PDF & Email

Hattingen – Das Stadtmuseum lädt alle interessierten Hattinger und Hattingerinnen dazu ein, eine Ausstellung mit dem Namen „FamilienBild A3“ mitzugestalten. Unter dem Motto „Unsere Idee – Ihre Kunstwerke“ sind alle Generationen dazu aufgerufen, sich mit dem Begriff „Familie“ auseinanderzusetzen. „Dabei soll sich jeder einzelne, die Frage stellen: Was bedeutet Familie für mich?“, erklärt Gudrun Schwarzer, Leiterin des Stadtmuseums. Gudrun Schwarzer, Beigeordnete Beate Schiffer und sechs Hattinger Künstler haben sich im Vorfeld Gedanken dazu gemacht, was ein Thema ist, das alle anspricht. „Das Thema Familie und ein Familienbild betrifft jeden“, ist sich Gudrun Schwarzer sicher. „Wichtig ist uns besonders, dass alle Altersgruppen an dem Projekt teilnehmen“, betont Beate Schiffer.

Stephan Marienfeld, Gudrun Schwarzer, Egon Stratmann, Beate Schiffer und Thomas Koch hoffen, dass viele Interessierte an der Ausstellung mitwirken möchten - Foto: Stadt Hattingen

Stephan Marienfeld, Gudrun Schwarzer, Egon Stratmann, Beate Schiffer und Thomas Koch hoffen, dass viele Interessierte an der Ausstellung mitwirken möchten – Foto: Stadt Hattingen

Das Familienbild im Wandel der Zeit soll durch dieses Projekt deutlich werden. Durch die demographische Entwicklung und den Wandel der Lebensformen seit den 1960er Jahren hat die moderne Kleinfamilie ihre Stellung eingebüßt und befindet sich in Konkurrenz mit zahlreichen anderen alternativen Lebensformen. Die Ausstellung soll diese Vielfalt sichtbar machen, denn auch Wohngemeinschaften oder Freunde können als Familie betrachtet werden. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind bei den Interpretationsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Auch Technik und Material können frei gewählt werden. Ob Malerei, Literatur, Collagen oder Reliefs – die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten sind vielfältig. „Lediglich das Format DIN A3 ist vorgegeben“, sagt Gudrun Schwarzer.

Mitmachen kann jeder – egal, ob bereits künstlerische Vorerfahrungen vorhanden sind oder nicht. Den Interessierten stehen sechs Künstlerinnen und Künstler zur Seite, die die Teilnehmer an mehreren Ateliertagen beratend begleiten. „Eine Idee sollte bereits ein wenig vorbereitet werden und dann helfen wir gerne weiter und geben Hinweise zu einer möglichen Umsetzung“, erklärt der Künstler Thomas Koch. Erlaubt ist es aber auch, die eigene Idee alleine umzusetzen. Die Ateliertage sind ein Angebot für diejenigen, die gerne mitmachen möchten, aber noch nicht genau wissen wie.

Gezeigt werden die Ergebnisse dieses Projektes in einer Ausstellung. Diese Ausstellung eröffnet am 19. Mai um 19 Uhr und wird bis zum 17. Juli im Stadtmuseum zu sehen sein. Dabei verspricht Gudrun Schwarzer eine besondere Präsentation der Werke. „Es wird diesmal ganz anders, das können wir schon verraten.“ Die Initiatoren hoffen auf eine rege Teilnahme. „Schön wäre es, wenn so viele mitmachen, dass die Wände voller Bilder sind“, sagt Künstler Stephan Marienfeld. „Durch dieses Projekt wollen wir das Museum lebendig machen.“ Die Hattinger sollen die Möglichkeit erhalten, etwas mitzugestalten und sich so stärker mit dem Stadtmuseum identifizieren.

Interessierte können sich ab Montag, 1. Februar 2016 online auf der Seite www.stadtmuseum.hattingen.de oder auf dem Postweg anmelden. Anmeldeformulare sind ab Februar im Stadtmuseum erhältlich. Anmeldeschluss ist der 20. Februar. Die Termine, an denen Ateliertage stattfinden, werden noch bekanntgegeben.

Stadt Hattingen / Rathausplatz 1 / 45525 Hattingen

www.stadtmuseum.hattingen.de


 

 


[ff id="1"]

Deine Meinung ist uns wichtig

*