Recklinghausen: Mitreissender Ballettabend

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Beeindruckend, umwerfend, expressiv – einen solchen Ballettabend hat man lange nicht mehr gesehen. Das war Weltklasse! „Nocturnes / Estro / Boléro“, eine deutsche Erstaufführung, stand am gestrigen Abend bei den diesjährigen Ruhrfestspielen auf dem Programm. Das große Haus war zur Premiere ausverkauft und der Schlussapplaus mit Standing Ovations mochte einfach nicht enden.

Estro - Fotos: Olivier Houeix

Estro von Vivaldi – Fotos: Olivier Houeix

Nach der Choreographie von Thierry Malandain tanzte das Malandain Ballet Biarritz, die Tanz-Compagnie also, die seit 2008 auch seinen Namen trägt. In dem Abend Nocturnes / Estro / Boléro werden drei unterschiedliche Choreographien Malandains vereint. Es sind wie so oft bei Malandain eigenwillige und höchst individuelle Auslegungen klassischen Stücke. Während die Interpretation von Nocturnes zu Chopins Musik bei den Ruhrfestspielen ihre Deutschlandpremiere erlebt, bildet die schwungvoll-sinnliche Choreographie zu Ravels Boléro den gefeierten Abschluss. Malandains Version ist eine Hommage an die legendären Ballets Russes. Hier trifft französischer Tanz auf französische Musik. Der Abend beginnt sinnlich-zart und endet furios mit einem Pladoyer für die Freiheit. Das Tanzensemple bricht förmlich aus dem Gefängnis aus. Die Choreographie zu Vivaldi lässt den Zuschauer durch ein Wechselbad der Gefühle taumeln.

Chopins Nocturnes vom Malandain Ballett interpretiert

Chopins Nocturnes vom Malandain Ballett interpretiert

Die 20 Tänzer des Ensembles sind alle klassisch ausgebildet. Grandios ihre Körperbeherrschung und ihr Ausdruck, zumal es Thierry Malandain gelingt, moderne Tanzelemente, ja selbst Jazz Dance, Disco Dance und HipHop mühelos in seine Choreographien zu integrieren. Im Mittelpunkt steht immer der stimmige und harmonische Körperausdruck. Es ist ein perfekt agierendes Ensemble, bei dem die Einzelleistung hinter der Gruppe zurückstehen muss. Die Bewegungen sind minutiös mit der Musik abgestimmt und ihr gefühlsmäßiger Ausdruck. Der Tanz rührt einen an, zumal jede Bewegung die Musik zu übersetzen und interpretieren scheint. Alles bleibt im Takt, bei jeder noch so kraftvollen und athletischen Figur bleit die ganze Choreographie im Fluss und strahlt eine unglaubliche Schwerelosigkeit aus. Mitunter hat man den Eindruck, dass die Tänzerinnen und Tänzer einen Moment in der Luft verharren so als seien sie aller Schwerkraft enthoben.

Ravels Boléro

Ravels Boléro

Thierry Malandain begann seine Karriere als Tänzer an der Pariser Staatsoper und tanzte im Ballet de Rhin und im Ballet Théâtre Français de Nancy. Er schuf über 70 Choreografien, die von Compagnien in der ganzen Welt aufgeführt werden. 2004 wurde Thierry Malandain für den Benois de la Danse im Bolschoi-Theater Moskau nominiert.

Das 1998 gegründete Malandain Ballett Biarritz tritt regelmäßig in ganz Frankreich auf, gastiert aber auch in zahlreichen Ländern Europas, ebenso wie im Nahen Osten, den USA und China. Das Repertoire beinhaltet in erster Linie Choreographien des Leiters Thierry Malandain, der jedoch regelmäßig auch ausländische Choreographen engagiert. Malandain tanzte selbst als Solist an der Opéra Paris, am Ballet du Rhin Mulhouse und in Nancy.

Thierry Malandain ist 1959 geboren und sollte eigentlich Ingenieur werden, wie sein Vater. Aber schon der junge Thierry setzte sich durch, durfte die Schule wechseln, um zugleich Ballett zu trainieren. Thierry Malandain gehört heute zu den berühmtesten Choreographen der Welt. Sein Stil ist eine kongeniale Weiterentwicklung des klassischen Balletts. Genial! (Jörg Bockow)

Comments

  1. I.Sauerbier meint

    Danke für diese wunderbare Rezension. Es war eine wahre Freude sie zu lesen.
    Mehr davon.

Speak Your Mind

*