“Keltennacht” im LWL-Museum für Archäologie

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Das LWL-Museum für Archäologie in Herne lädt ein zur langen Museumsnacht: Ein vielfältiges Programm führt am Freitag (23.1.) von 20 bis 24 Uhr alle Besucher auf die Spuren der Kelten. Anlass ist die Verlängerung der Sonderausstellung “Das weiße Gold der Kelten. Schätze aus dem Salz” bis zum 22. Februar. Der Eintritt zur Keltennacht ist frei.

"Das weiße Gold der Kelten. Schätze aus dem Salz" wird verlängert bis zum 22.2. Foto: MuseumsPartner/Brugger

“Das weiße Gold der Kelten. Schätze aus dem Salz” wird verlängert bis zum 22.2.
Foto: MuseumsPartner/Brugger

In der “Keltennacht” bevölkern Darsteller in keltischen Gewändern das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und stellen keltische Küche und Ernährung sowie Kleidung und Textilien vor und fertigen Metallverzierungen in Form von Punzen nach Vorbildern aus der Ausstellung. Alle Besucher sind dazu eingeladen, die vor Ort zubereiteten Gerichte auch zu kosten, sich am Weben und Spinnen von keltischer Kleidung zu versuchen oder sich auch selbst als Kelte zu verkleiden – vor allem Kindersollen auf ihre Kosten.

Spielmann Michel sorgt gemeinsam mit dem Duo Raglan Folkmusic für die musikalische Untermalung der "Keltennacht" -  Foto: J. Schmidt

Spielmann Michel sorgt gemeinsam mit dem Duo Raglan Folkmusic für die musikalische Untermalung der “Keltennacht” – Foto: J. Schmidt

Im Museumskino sind Dokumentarfilme zu den Kelten zu sehen. Führungen durch die Dauer- und Sonderausstellung sowie Expertengespräche rund um aktuelle Funde zu den Kelten beleuchten die westfälische und die oberösterreichische Geschichte und zeigen Parallelen auf. Im hinteren Teil des Foyers lockt ein Zaubertrank zur Cocktailbar, im Museumscafé gibt es Speisen und Getränke à la carte.

Auch die keltische Küche kommt bei der langen Museumsnacht nicht zu kurz. - Foto: S. Crumbach

Auch die keltische Küche kommt bei der langen Museumsnacht nicht zu kurz. – Foto: S. Crumbach

Für die musikalische Untermalung des Abends sorgen der unter dem Pseudonym “Spielmann Michel” bekannte Herner Musiker Michael Völkel und das Duo “Raglan-Folkmusic” aus Herne und Gelsenkirchen. Da es keine Überlieferungen zu keltischer Musik gibt, lassen sie Klänge des “International Folk” erklingen: schottische, irische, internationale.

Grubenlampenführung am 5. Februar:
Zur Verlängerung von “Das weiße Gold der Kelten. Schätze aus dem Salz” bis zum 22.2. bringt am Donnerstag (5.2.) um 17.30 Uhr eine weitere Grubenlampenführung Licht ins Dunkel der Sonderausstellung. Nicht Leuchtspäne, wie einst bei den Kelten, sondern elektrische Grubenlampen, wie sie seit 1920 im Steinkohlebergbau verbreitet sind, beleuchten den Weg. Dabei ist nicht auszuschließen, dass an diesen noch Kohlenstaub hängt – handelt es sich doch um Originale aus den Beständen der RAG. Und: Die ungewöhnliche Erkundungstour durch die Sonderausstellung endet, wie es sich für eine echte Grubenführung gehört, natürlich mit einem Schnaps. Die Kosten hierfür betragen 4 Euro für die Führung, plus Museumseintritt für die Sonderausstellung.

Verlängerung der Ausstellung “Das weiße Gold der Kelten. Schätze aus dem Salz” bis zum 22. Februar

Termine:
Freitag, 23. Januar, 20 bis 24 Uhr
Keltennacht. Lange Museumsnacht im LWL-Museum für Archäologie
Programm: keltische Küche mit Kostproben; keltische Kleidung und Textilien; keltische Darsteller; International Folk mit Michael Völkl und dem Duo Raglan Folkmusic; Führungen durch die Dauer- und Sonderausstellung; Expertengespräche anhand aktueller Funde; Dokumentationen zu den Kelten im Museumskino; Cocktailbar mit Zaubertrank; MuseumsCafé mit Getränken und Speisen á la carte.
Freier Eintritt.

Donnerstag, 5.2., 17.30 Uhr
Grubenlampenführung durch die Ausstellung “Das weiße Gold der Kelten. Schätze aus dem Salz”
Kosten: 4 Euro zzgl. Eintritt in die Sonderausstellung

LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne
Telefon 02323 – 94628-0

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*