Berliner Rochade

Print Friendly, PDF & Email

Am 29. Juli 2013 hat  Matthias Platzeck aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt von allen politischen Ämtern erklärt. Erstaunlich, denn noch Anfang 2013 hatten der Berliner Senat und der Landtag von Brandenburg die Berliner Rochade abgesegnet. Danach durften im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg die Oberlusche Klaus Wowereit und die Unterlusche Matthias Platzeck rochieren. Der Tausch zwischen König und Turm war eine Volksverdummung sondergleichen, denn beide Figuren verfügen über eine viel zu niedrige Dämmerungszahl für diesen Job. In der Optik ist die Dämmerungszahl das Vergleichsmaß für Durchblick und Detailerkennbarkeit. Doch vom Stühlerücken der beiden ist eine bessere Corporate Governance (Götterdämmerung) nicht zu erwarten, denn Aufsichtsräte sollen auf Sicht raten und nicht raten müssen, wozu sie raten sollen.

Blindenbinde

Folgerichtig beschlossen die Parlamente auch, dass die Aufsichtsräte wegen massiver Einschränkung ihrer Wahrnehmungsfähigkeit und zu hoher Blindleistung künftig eine gelbe Armbinde mit drei im Dreieck angeordneten schwarzen Punkten zu tragen haben. In der Hochspannungsphysik wird Blindleistung als cos φ (Kosinus Phi) aus Scheinleistung und Wirkleistung dargestellt.

In Deutschland ist die Rochade von Parteifreunden in Regierungsämtern nur einmal pro Wahlperiode erlaubt. Bei der “Russischen Rochade”, die Wladimir Putin und Dimitri Medwedew bereits erfolgreich praktizierten, ist die Mehrfach-Rochade zulässig. In dieser Frage waren sich die Duma-Abgeordneten der Partei Einiges Russland weisungsgemäß einig.

Beim diesjährigen Gay-Forum in Furth im Wald hat Ole von Beust bereits Kontakt zum Berliner Gay Pride aufgenommen, denn von Beust möchte auch für die Aufsichtsräte der Elbphilharmonie den Blindenstatus einführen lassen. Der ehemalige rheinland-pfälzische Regierungschef Kurt Beck winkte ab. Er hat sich nach dem millionenschweren Erlebnispark-Skandal am Nürburgring durch die Beendigung seines Pontifikats und das coming out of the closet selbst exkulpiert.  Merke: Anders als im Strafrecht kommen unfähige Aufsichtsräte bei Großprojekten der öffentlichen Hand ungeschoren davon, wenn sie die Mitschuld am Debakel einräumen. Nicht ärgern – schlag nach bei Goethe:

Von allen Geistern, die verneinen,                                                                                                                               ist mir der Schalk am wenigsten zur Last. 

Der Aufsichtsratsvorsitzende von Millionengräbern ist an dem internationalen Logo für vollständige Blindheit und Wahrnehmungsbehinderung erkennbar, das er zusätzlich zur Armbinde am Revers trägt. Das stellt ihn auch von der Geschäftsherrenhaftung für Fälle frei, in denen informelle Nullleiter aus der Geschäftsführung wichtige Informationen zurückhalten.

BlindenschildBundesminister Peter Ramsauer von der CSU, dem das Blindenprivileg bereits wegen seiner Rolle beim Willy-Brandt-Flughafen zugestanden wurde, plant für die Aufsichtsräte von Stuttgart 21 ebenfalls den gelb-schwarz gepunkteten Persilschein. Weil er damit bereits zwei Infrastrukturprojekte verbockt hat, erhält er die Blindenarmbinde mit zwei schwarzen Sternen. Inzwischen wurde Ramsauer auch für den Deutschen Umweltpreis vorgeschlagen, denn beide Großinvestitionen verursachen langfristig keinen Verkehrslärm und die Abgasbelastungen der Baumaschinen halten sich in Grenzen.

Bei Aktiengesellschaften gelten Rochaden von Vorständen in den Aufsichtsrat als bewährtes Mittel, um die Aufarbeitung von Managementfehlern zu erschweren. Das Platz schaffende Aufsichtsratsmitglied wird gern mit einem Aufsichtsratsposten bei einem Unternehmen abgefunden, dem man personell auch schon mal einen Gefallen getan hat.

Häufig rochieren Juristen, die den Trick von SOLL und HABEN nicht beherrschen. Wegen ihrer ausbildungsbedingten Dyskalkulie tragen sie im Kopf des Blinden-Piktogramms das §-Zeichen. Es besteht aus zwei „S“, die in den Ebenen zueinander versetzt sind. Mittelalterliche Mönche benutzten das „§“-Kürzel, um verschiedene Abschnitte einer Handschrift zu trennen. Die beiden „s“ standen für „signum separationis“, das heißt so viel wie „Zeichen der Trennung“. Heute steht das doppelstöckige „S“ zwischen irrlichternden Managementteams und gebeutelten Gesellschaftern.

Der Bundesverband deutscher Banken und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag lehnen eine Kennzeichnungspflicht für inkompetente Manager und Aufsichtsräte im Rahmen der Bundesartenschutzverordnung grundsätzlich ab. Die von ihnen vertretenen Unternehmen werden sich auch künftig durch die Zahlung von Blindengeld um die Beseitigung von Fehlbesetzungen bemühen. Berthold Beitz hob hervor, dass sich die Kombination aus unverdient hohen Abfindungen und überzogenen Ruhegeldbezügen in der Praxis bewährt habe. Etwas anderes “cromme” für ihn auch bei Thyssen-Krupp nicht in Frage.

Armin Berninghaus

Speak Your Mind

*