Tonhalle-Orchester Zürich gastiert in Dortmund

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Am Samstag, den 9. März gastiert das Tonhalle-Orchester Zürich im Konzerthaus Dortmund. Es verspricht einmal mehr ein bewegender Abend zu werden – obwohl Chefdirigent David Zinman kurzfristig absagen musste.

Das Tonhalle-Orchester Zürich ist glücklich, dass sich Michael Sanderling kurzfristig bereit erklärt hat, drei Konzerte des Orchesters auf seiner Deutschland-Tournee zu leiten. Das Programm des Dortmunder Konzerts am 9. März 2013 bleibt dabei unverändert. Auf dem Programm stehen:

Hector Berlioz: »Le corsaire« Konzertouvertüre op. 21

Antonín Dvořák: Konzert für Violine und Orchester a-moll op. 53

Peter Iljitsch Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-moll op. 36

Foto: Marco Borggreve/Konzerthaus Dortmund

Foto: Marco Borggreve/Konzerthaus Dortmund

Das Tonhalle-Orchester Zürich hat sich unter seinem Chefdirigenten David Zinman als herausragendes Sinfonieorchester etabliert. Wo immer es heute auftritt, in der Schweiz wie in Europa und Asien, begeistert es sein Publikum und erhält anerkennende Kritiken. Der Weg an die Spitze ist durch zahlreiche CD-Einspielungen mit Werken von Richard Strauss, Robert Schumann und mit den Gesamtaufnahmen von Ludwig van Beethovens Ouvertüren und Solokonzerten dokumentiert.

Die epochale Gesamteinspielung der Beethoven-Sinfonien Ende der 90er-Jahre, die mit dem “Preis der deutschen Schallplattenkritik” geehrt wurde, machte in der Musikwelt Furore. 2007 erhielt die Aufnahme von Beethovens Violinkonzert mit Christian Tetzlaff den “Midem Classic Award”. Auch das folgende über mehrere Spielzeiten angelegte große Aufnahme-Projekt – die Gesamteinspielung aller Sinfonien Gustav Mahlers – wurde mit Preisen bedacht: Mahlers Sechste 2009 von “Le Monde de la musique” mit dem “Prix Choc”, Mahlers Achte mit dem “Echo Klassik” 2011. In den vergangenen zwei Spielzeiten folgten Einspielungen der Sinfonien und Werke für Solo-Violine von Franz Schubert. Die Veröffentlichung der live mitgeschnittenen Sinfonien von Johannes Brahms stößt beim Publikum und bei den Medien ebenso auf großes Interesse.

Gut hundert Musikerinnen und Musiker und engagierte Dirigenten-Persönlichkeiten, allen voran der Künstlerische Leiter David Zinman, präsentieren dem Publikum etwa fünfzig verschiedene Programme in rund hundert Konzerten pro Saison. Die jungen Ohren werden in den Familienkonzerten des Tonhalle-Orchesters Zürich verwöhnt. Für die Mittzwanziger bietet »tonhalleLATE« einen außergewöhnlichen Anlass, der das klassische Konzert mit einer Party samt elektronischer Musik kombiniert.

Das Tonhalle-Orchester Zürich wurde 1868 gegründet und ist das älteste Sinfonieorchester der Schweiz. Es konzertiert seit der Eröffnung der Zürcher Tonhalle 1895 in einem Konzertsaal, der als einer der besten weltweit gilt. Das Orchester hat in den letzten Jahren zu den Gastdirigenten Herbert Blomstedt, Christoph von Dohnányi, Charles Dutoit, Sir Mark Elder und Bernard Haitink enge Beziehungen entwickelt. Zu Dirigenten der jüngeren Generation wie Pablo Heras-Casado, Lionel Bringuier, Philippe Jordan, Vladimir Jurowski und Andris Nelsons etabliert sich eine regelmäßige Zusammenarbeit. Mit Ton Koopman und Giovanni Antonini leiten prominente Vertreter der historischen Aufführungspraxis das Tonhalle-Orchester Zürich.

Der Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters Zürich David Zinman ist erkrankt. Das Orchester wird auf seiner Deutschland-Tournee in München, Dortmund und Stuttgart von Michael Sanderling geleitet. Als Solistin tritt Julia Fischer auf.

Michael Sanderling, geboren und ausgebildet in Berlin, wandte sich nach erfolgreicher Laufbahn als Cellist dem Dirigieren zu. Seit der Saison 2011/12 ist er Chefdirigent der Dresdner Philharmonie, mit der er schon seit dem Jahre 2005 eine intensive Zusammenarbeit pflegte. Von 2006 bis 2010 war er künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Kammerakademie Potsdam. Er hat mit namhaften Orchestern zusammengearbeitet, darunter das Tonhalle-Orchester Zürich, das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Münchner Philharmoniker, die Sächsische Staatskapelle Dresden, das Konzerthausorchester Berlin, das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und das Nederlands Philharmonisch Orkest.

An der Oper Köln leitete er die Neueinstudierung von Sergej Prokofjews Monumentalwerk “Krieg und Frieden”. In den kommenden Spielzeiten wird er beim Gewandhausorchester Leipzig, dem WDR Sinfonieorchester Köln, den Bamberger Symphonikern, dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo, dem National Philharmonic Taiwan und dem Philharmonia Orchestra London gastieren. 2010 gründete er in Frankfurt am Main mit Skyline Symphony ein Orchester, in dem sich Musiker europäischer Orchester zusammenfinden, um auf dem Campus der Goethe-Universität Musik ohne Berührungsängste für ein jüngeres Publikum anzubieten.

Foto: Hans Jürgen Landes/Stadt Dortmund

Foto: Hans Jürgen Landes/Stadt Dortmund

Einzelpreise in  88,00 / 78,00 / 66,00 / 56,00 / 30,00 / 14,00 / 5,00 Euro zzgl. 10 Perozent- Service- und 1,50 Euro  Systemgebühr

RWE-Jugendrabatt 12,50 Euro (inkl. Gebühren)

Konzerthaus Dortmund GmbH / Brückstraße 21 / 44135 Dortmund
Telefon0 231 – 22696 256
www.konzerthaus-dortmund.de

Speak Your Mind

*