Konzert auf Weltklasse-Niveau

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Vor sechs Jahren gastierte der deutsch-japanische Cellist Danjulo Ishizaka erstmals in Lippstadt. Nun kehrt der 33-jährige Ausnahmekünstler mit dem Franz Liszt Kammerorchester am Freitag, den 1. März zurück, um sein Publikum mit dem A-Dur Cellokonzert von Carl Philipp Emanuel Bach und dem weltberühmten a-Moll Konzert von Robert Schumann zu begeistern. Außerdem auf dem Programm stehen das Streichquartett Nr. 1 op. 3 des tschechischen Komponisten Pavel Haas sowie Felix Mendelssohn-Bartholdys Oktett op. 20. Die Leitung hat Konzertmeister Jonos Rola.

97666P„Ein funkelnder Stern am klassischen Musikhimmel“, „ein Phänomen“ – die internationale Kritik hat längst die Waffen vor Danjulo Ishizaka gestreckt und scheint sich in Superlativen übertreffen zu wollen. Ishizaka gehört mittlerweile wahrlich zu den ganz großen der Cello-Zunft. Seine Karriere verlief bisher außerordentlich.

Danjulo Ishizaka
Photo: Marco BorggreveDer 1979 geborene Deutsch-Japaner erhielt mit vier Jahren ersten Cello-Unterricht. Nach Studien bei Hans Christian Schweiker absolvierte er ein Gaststudium an der Indiana University, USA. Einer der wichtigsten Einflüsse musikalisch und auch menschlich, sollte für ihn Boris Pergamenschikow werden, bei dem er von 1998 bis 2004 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin studierte. Seither gewann Ishizaka die wichtigsten Wettbewerbe überhaupt, darunter 1998 den Internationalen „Gaspar Cassado“ Cellowettbewerb in Spanien, 2001 den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München sowie 2002 den Grand Prix Emanuel Feuermann der Kronberg Academy.

Zudem wurde Danjulo Ishizaka mit dem „Prix Young Artist of the Year“ ausgezeichnet. Seine Debüt-CD mit Werken von Britten, Franck und Mendelssohn-Bartholdy zusammen mit dem Pianisten Martin Helmchen wurde 2006 von der Deutschen Phono Akademie mit dem „Echo Klassik“ ausgezeichnet. Auch die „Süddeutsche Zeitung“ zeigte sich überzeugt: „Danjulo Ishizaka ist kein Talent mehr, sondern eine veritable Musikerpersönlichkeit. Phänomenal in seinem technischen Potenzial, begeistert er mit spontaner Klangfarbenfantasie und Phrasierungsintelligenz.“

Neben seiner Konzerttätigkeit als Solist führen Ishizaka Kammermusikaktivitäten mit diversen renommierten Künstlern wie Gidon Kremer, Julia Fischer, Lars Vogt und Tabea Zimmermann zusammen. 2011 wurde Danjulo Ishizaka als Professor für Violoncello an die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber nach Dresden berufen.

Termin: Freitag, 1. März2013, 20 Uhr

Ort: Stadttheater Lippstadt

Preis:  22,00 Euro/ 20,00 Euro / 18,00 Euro / 16,00 Euro

Veranstalter: Städtischer Musikverein Lippstadt

Kartenverkauf: Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Tel.: 0 29 41 – 5 85 11, post@kulturinfo-lippstadt.de, bei den bekannten auswärtigen Vorverkaufsstellen und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse

Stadttheater Lippstadt / Cappeltor 3-5  /  59555 Lippstadt

Speak Your Mind

*