Eine geheimnisvolle Welt voller Mythen

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Die neuen Arbeiten von Alexander Zakharov sind kraftvoll und zart zugleich. Sie springen einem ins Augen und lassen einen nicht mehr los. Die Galerie van Almsick in Gronau-Epe zeigt noch bis zum 23. Dezember neue Arbeiten von Alexander Zakharov, der ganz in der Nähe von Münster lebt und arbeitet.

Sie sind kraftvoll, wuchtig und gehen einem nicht mehr aus dem Kopf: Die Gemälde des 1957 in Kiew geborenen Malers Alexander Zakharov haben eine große Eindringlichkeit. Die Handschrift des Künstlers ist unverwechselbar. Zakharov malt gegenständlich mit starken Farben und abtrahiert zugleich.

Seine Landschaften, Gebäude und Porträts von Menschen haben etwas Unwirkliches – so als wären sie vom Mondlicht beschienen und stammten aus einem nächtlichen Traum. Manche der Gemälde kann man sich gut als Kulisse für ein modernes Theaterstück vorstellen. Zakharov malt eine Welt, in der Mensch und Natur im Einklang leben.

Einige Bilder haben einen sakralen Charakter. Es ist eine hierarchische Welt, die von Mythologien gespeist wird. Zakharov hat seine ukrainischen Wurzeln verloren. Vielleicht liegt deswegen über allem die Sehnsucht nach der Geborgenheit einer Heimat.

“Aus den Ölbildern, den Holzschnitten, aus den Skulpturen tritt dem Betrachter etwas Numinoses entgegen, das ihn bindet, das sichs einer Seele eindrückt. Eindrücke, die nachher tagelang, wochenlang in ihm wirken, und er fühlt die Figuren, die Themen, sie haben religiösen Charakter. Spricht man Alexander Zakharov darauf an, wehrt er ab: “Nein, nein ich bin nicht religiös, ich habe keine Religion, ich gehöre keiner an.” Doch das ändert nichts, seine Werke tragen den Charakter des Religiösen. Die von ihm verwendeten Zeichen und Symbole findet man in allen Religionen. Sollte es so sein, dass diese Zeichen gar mehr Zeichen der Religionen sind, von diesen zwar gebraucht werden, in Wirklichkeit aber viel älter sind als diese. Sind sie Zeichen des Menschseins?” (Prof. Dr. W. Kufferathvon Kendenich)

Alexander Zakharov hat ab 1988 in Kiew, Moskau, Trellenburg, Chicago, Prag, Posen, Budapest, Haarlem, Bielefeld, Brugg-Zürich, New York, Wiesbaden, Magliaso, Malmö, Amsterdam, Leer, Paris, Hamburg, Miami, Zwolle, Hong-Kong, Saarlouis, Seoul, Kairo, Velbert und immer wieder in Gronau-Epe in der Galerie van Almsick ausgestellt.

Neue Arbeiten von Alexander Zakharov bis 23. Dezember 2012  in der Galerie van Almsick.

Galerie van Almsick / Merschstraße 21 / 48599 Gronau-Epe / Telefon 02565 – 1061 /
Handy 0171 / 1266344 / www.galerie-vanalmsick.de

Speak Your Mind

*