In voller Blüte – Gärten und Parks

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen in voller Blüte: Rund 160 Veranstaltungen gibt es zum Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe am 9. und 10. Juni. Die Veranstaltung ist eine Initiative des Projekts “Kultur in Westfalen” und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Zum ersten Mal laden die Gärten und Parks in ganz Westfalen-Lippe gemeinsam zum Staunen und Entdecken ein. Von Siegen bis Minden, von Isselburg bis Lichtenau: Über ganz Westfalen-Lippe erstrecken sich die rund 160 Veranstaltungen.

In voller Blüte

Auf Schloss Nordkirchen können Besucher am Tag der Gärten und Parks an einer Fackelwanderung teilnehmen – Foto Wikipedia

Im Schlosspark Nordkirchen kann man zum Beispiel an einer Fackelwanderung teilnehmen oder sich im Feng-Shui-Garten in Paderborn von einer professionellen Beraterin in dieser fernöstlichen Lehre Ratschläge für die eigene Gartengestaltung einholen. In der Parkanlage Oberes Schloss Siegen können Besucher das Kunstprojekt “Kunstzeichen” erleben, eine Gartenführung durch die nach historischem Vorbild angelegten Gärten im LWL-Freilichtmuseum Detmold zeigt, wie sich die einzelnen Anlagen nach Region und Zeit unterscheiden

In den Gärten von Kloster Dalheim bei Lichtenau haben Kinder die Möglichkeit, bei einem Bildhauer-Workshop mitzumachen. Das Kloster Dalheim ist ein ehemaliges Augustiner-Chorherrenstift bei Lichtenau im Kreis Paderborn. Im 15. Jahrhundert gegründet und im Barock prachtvoll erweitert, wurde die fast vollständig erhaltene Klosteranlage nach der Säkularisation (1803) als Gutshof genutzt. Seit 2007 beherbergt das ehemalige Kloster die Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, eines der 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). In den neu gestalteten Ausstellungsräumen präsentiert das Museum Dauer- und Sonderausstellungen zur klösterlichen Kulturgeschichte. Zum Museum gehören neben der spätgotischen Klosterkirche und der Klausur das 7,5 Hektar große Außengelände mit barockem Wirtschaftshof, Mühle, Schmiede und Stellmacherei sowie die wiederhergestellten Klostergärten und eine eigene Brauerei innerhalb des heutigen Klosterwirtshauses.Das Museum wird gemeinsam vom LWL und der Stiftung Kloster Dalheim betrieben.

Viele Eigentümer der kleineren privaten Gärten stehen auch für Fachgespräche bereit. Diese erfolgreichen Gärtner haben sicher ein paar Tricks und Tipps, wie der eigene Garten in voller Blüte erstrahlt. Eintrittspreise werden meist nicht erhoben, und wenn doch, dann für spezielle Führungen oder als Spende für wohltätige Zwecke.

Speak Your Mind

*