Kunst im virtuellen Raum

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Der Kunstverein Arnsberg freut sich zwischen dem 30. März und dem 20. Mai unter dem Titel “Everything Dies” die Einzelausstellung des holländisch-brasilianischen Internet-Künstlers Rafaël Rozendaal präsentieren zu können.

Internet ist ein öffentlicher Raum, in dem sich Menschen, Ideen und Inspirationen treffen und berühren. Die kommunikative Kraft des Internets, seine demokratischen Prinzipien und die Möglichkeit Werke zu schaffen, die von jedem zu jeder Zeit gesehen werden können, verändert auch die Kunstwelt. Rafaël Rozendaal konnte seine Leidenschaften, Kunst und Internet, vereinen und eine künstlerische Position entwickeln, die sich konsequent für eine neue Wahrnehmung des digitalen Netzwerks einsetzt. In seinen Arbeiten ist das Internet nicht Werkzeug oder Ausgangspunkt für neue Materialisierungen oder physische Kunstwerke, sondern das Internet ist die Kunst selbst.

Foto: Rafaël Rozendaal

Rozendaals Websites mögen virtuell sein, tragen aber sonst viele Attribute eines “richtigen” Kunstwerks: Jede Website basiert auf Rozendaals Zeichnungen auf Papier, ist aufwendig von Programmierern realisiert, ein Unikat wie die Url/Domain der Website, malerisch und witzig wie die Vorbilder der Pop-Art und natürlich mit Titeln und signiertem Zertifikat verkäuflich.

Nach Rozendaal eröffnet der Computer eine neue Welt. In dieser kann der Bildschirm oft mehr Dimensionen als das reale Leben bieten. In einem Browser-Fenster kann man viel mehr sehen als durch ein reales Fenster. Die Behauptungen Rozendaals verbergen hinter den spielerischen Animationen gesellschaftliche Prozesse, die uns seine Arbeiten nicht als Projektion, sondern eher als Reflexion des Alltags wahrnehmen lassen. In der Ausstellung “Everything Dies” präsentiert Rozendaal seine Arbeit als ortsspezifische Rauminstallation im fließenden Wechselspiel mit Projektion und Reflexion, Inhalt und Leere, Realität und Virtualität.

Zur Ausstellung hat Rozendaal für den Kunstverein Arnsberg eine neue Website produziert, die erstmalig zur Eröffnung präsentiert wird (einige Tage vor der Internet-Premiere). Wir laden Sie ebenfalls herzlich zum Künstlergespräch mit Rafael Rozendaal am Samstag, 31. März, um 11 Uhr in den Räumen des Kunstvereins ein.

Rafael Rozendaal wurde 1980 in Amsterdam geboren und lebt überall. Zur Ausstellung in Arnsberg reiste er von New York über Belgrad. Nach der Ausstellung fliegt er nach Rio über Amsterdam und im Anschluss daran nach Seoul. Wie man so im Internet leben kann und wie das alles aussehen könnte, zeigt uns anschaulich seine offizielle Website, die 2011 über 15 Millionen Besucher verzeichnet:

www.newrafael.com

WERBUNG

 

Speak Your Mind

*