Das Beste aus Westfalen zum Verschenken

Westfalen – Das Beste aus Westfalen, vereint in einem Paket – wer würde sich nicht darüber freuen? Mit dem von Westfalium zusammengestellten „Westfälischen Geschenkpaket“ liegen Sie immer richtig – ob zu Weihnachten, zum Geburtstag, für Freunde, Verwandte oder Kollegen: Die lokalpatriotischen Grüße kommen immer gut an.Im „Westfälischen Geschenkpaket“ enthalten sind:echter westfälischer Knochenschinken (200 g, luftgetrocknet, … [Weiterlesen...]

„100 Jaohre Schlager in Gronau“ un mihr

100 Jaohre Schlager in Gronau „100 Jahre Deutscher Schlager!“ So lutt de Uutstellung, in de vanaff 16. Mai bis hen to’n 17. September in’t „rock’n’popmuseum“ Gronau „Musik drin“ is. Aowwer nich blaoß de Leeder uut de „goldenen Twintiger“ aorre van´t Wirtschaftswunder – auk de Revivals un de Schlager van´n Ballermann hört daobi. Niëben de Leedkes sind auk Saken van de aollen aorre nieën Stars (u. a. Zarah Leander, Tom Astor, Helene Fischer, … [Weiterlesen...]

Dat äöllste Möbel van Westfaolen

Viëlle Jaohre lang was dat Chorgestühl in de Kiärke van Cappenbiärg nich blaoß dat schönste un beste Gestühl van düsse Art in ganz Westfaolen. Daoran ännert sick auk nix, de Schnitzerigge un de schönen Figuren könnt iähren Platz behaollen, aowwer de südlicke Rückwand, de üm den Dreih von 1290 is, mott iähren Platz an de eerste Stieë affgieben - se is nich mähr dat äöllste Möbel van Westfaolen.De Grund daofüör ligg in Bielefeld. Dao häwwt … [Weiterlesen...]

Onkel(s) und Tanten(s)

Onkel und Tanten hätt jedereen, de Süsters un Bröers van Vader un Moder. Aowwer meerstendeels giwwt van düsse echten Verwandten nich mehr äs ne guedde Hand vuell. In´t Mönsterland aowwer häwwt se ne ganß besunnere Art von Onkels un Tantens.Datt ligg daoran, datt dao nich Jan und Mann van de Blagen un Halwwössigen faots duzt wätt. Bi de Tietung hadden wi `n Chef, de wass üm fiftig Jaohr aolt un de har dat gäern. Wenn ´n jungen Wicht van … [Weiterlesen...]

Libbet bummelt düör Mönster

Miene Möhne Libbet wuehnde in´t daipe Mönsterland, met de Stadt har se nicks to doh´n. Se was ne stödige Person un wenn se watt sagg, dann satt dao Klafunni ächter. Kuertüm: Dann gaww et dao nicks tiëgen to küern. Süss wuer se äösig un dao konn Öhm Henrich ´n Leedken van singen. Aowwer wenn all´s nao iähre Fasson laip, was Libbet ne Siälle van Mensch.Op den Buerenhof har´n se fief Blagen, twee daovan wäör´n in mien Aoller un so wass ick … [Weiterlesen...]

Alles tau siener Tiet

Im Rahmen unserer Plattdeutschen Reihe hier ein Gedicht von aus dem Nachlass von Ferdinande Laymann, Attendorn.  Alles tau siener Tiet Üewwer Liturgien löt siek stri-en. Se stoht grout uawenaan Biem jungen Volk, doch iek mat si-en: Me gewiennd siek schlecht daodran. Et kam maol wier en niggen Här; Un diamn 'wört balle gelungen, Dat in d' r Christnacht nit maol mehr Dat „Stille Nacht" wör sungen. Jedoch de Organist waor … [Weiterlesen...]