Bocholt: Drei auf einen Streich

Bocholt - Gleich drei kostenlose Führungen finden am Sonntag (29.10.) im LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt statt. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt zunächst um 14 Uhr zur Sonntagsführung in die Spinnerei ein. Im Anschluss an den Rundgang durch die Ausstellung „Die Macher und die Spinnerei“ findet um 15 Uhr eine Besichtigung der aktuellen Sonderausstellung „Reif für die Insel. Tourismus auf Sylt, Hiddensee und Mallorca“ statt, … [Weiterlesen...]

TextilWerk Bocholt: Reif für die Insel

Westfalen – Urlaub ist die kleine Flucht aus dem Alltag. Nirgendwo können die arbeitsfreien Wochen schöner verbracht werden als auf einer Insel – die wärmende Sonne, das rauschende Meer, kreischende Möwen und Sand zwischen den Zehen!Sylt, Hiddensee und Mallorca: Jede dieser Inseln verkörpert ein bestimmtes Klischee. Die Insel der Schönen und Reichen in der Nordsee, die Insel der Einzelgänger und Naturliebhaber in der Ostsee, die Insel der … [Weiterlesen...]

Radtour durch die Industriegeschichte

Bocholt - Am Mittwoch, den 24. Mai lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zur industriegeschichtlichen Radtour im deutsch-niederländischen Grenzgebiet ein. „Eisenhütten und Maschinenbau“ ist das Thema der Tour. Unter der Leitung von Dr. Hermann Stenkamp, Museumsleiter des LWL-Textilwerks in Bocholt, begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren der Eisenindustrie ins niederländische Ulft.Die Radtour beginnt um 8.30 Uhr im … [Weiterlesen...]

Bocholt: Ein kunterbuntes Ausflugsziel

Bocholt -  Zum 5. Mal veranstaltet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Bocholter Industriemuseum am Montag (1.5.) in Kooperation mit dem Integrationsrat der Stadt Bocholt, dem Fachbereich Kultur und Bildung und dem Europe-Direct Informationszentrum Bocholt das Internationale Kinder- und Familienfest. Zahlreiche Vereine bieten von 10 bis 18 Uhr auf dem Weberei-Gelände des Textilwerks ein kunterbuntes Programm für die ganze … [Weiterlesen...]

LWL-Museen steigern Besucherzahlen

Westfalen -  Fast 1,4 Millionen Menschen haben 2015 die 17 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) besucht. Zum dritten Mal in Folge haben die LWL-Museen somit die 1,3-Millionen-Marke überschritten, gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl um knapp 30.000 gestiegen. "Dies ist ein hervorragendes Ergebnis für unsere Museen", so die LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale. "Es zeigt, dass der gelungene Mix aus Dauerausstellungen, … [Weiterlesen...]

TextilWerk Bocholt: Mode im „Dritten Reich“

Westfalen - Die Uniformen der Hitlerjugend oder die fließenden Roben einer Zarah Leander – sie gelten als typisch für die Zeit des Nationalsozialismus. Aber wie sah die Kleidung der 1930er und 40er Jahre wirklich aus? Antworten gibt die Ausstellung Glanz und Grauen – Mode im ‚Dritten Reich‘, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) noch bis 1. November 2015 in seinem TextilWerk Bocholt präsentiert.Die Schau stammt aus dem … [Weiterlesen...]

Glashütte Gernheim: Mitmachen und Erleben

Westfalen - Mitmachen und Erleben heißt das Motto des diesjährigen Museumsfestes im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bietet am Sonntag, 28. September, von 10 bis 18 Uhr viele Aktionen zum Anschauen und Mitmachen an.Einer der vielen Höhepunkte ist das Glasmachen am Perlenofen. Im eigens errichteten Ofen, der mit Holz befeuert wird, stellen die Gernheimer Glasmacher vor den Augen der … [Weiterlesen...]

Zeche Zollern in Dortmund: Über Unterwelten

Westfalen - Unterwelten sind seit jeher für die Menschen von besonderer Bedeutung. Über Religionen und Mythen haben sich Bilder von einer Welt jenseits des Sichtbaren in unseren Köpfen eingeprägt. Weitgehend im Verborgenen liegt auch die reale Unterwelt mit Tunneln, U-Bahnen und Stollen. Gerade im Ruhrgebiet breitet sich eine ganz eigene, riesige Landschaft unter unsern Füßen aus. Nicht irdische und wirkliche Unterwelten haben eins gemeinsam - … [Weiterlesen...]

Vom Liebestöter zum Hauch von Nichts

Westfalen - Lange weiße Rüschenunterhose, darüber ein atemberaubend eng geschnürtes Korsett, Reifrock und Unterröcke. Was vielen heute altmodisch und bieder erscheint, war vor 150 Jahren hocherotisch, vor allem, wenn die seidenen Unterröcke auch noch verheißungsvoll raschelten. Ein tiefes Dekolleté, ein nackter Arm oder gar eine entblößte Schulter - nicht immer war dies jenseits der großen Bälle erlaubt. In der Ausstellung "Reiz & Scham. … [Weiterlesen...]

Kunstinstallation von Ellen Korth im TextilWerk

Westfalen -  "Das rhythmische Geräusch der Stricknadeln ist beruhigend, wie eine Meditation." So beschreibt eine Frau in der Installation "Utilité" von Ellen Korth ihre Faszination fürs Handarbeiten. Die niederländische Fotografin und Künstlerin ist seit Jahren fasziniert von der Leidenschaft, die Menschen dem textilen Handwerk entgegenbringen. Ein Jahr lang reiste sie durch die Niederlande, interviewte und fotografierte mehr als 40 Personen, die … [Weiterlesen...]