Der Reformation in Westfalen auf der Spur

Westfalen – Auch wenn Luther seine Thesen vor 500 Jahren an eine Kirchentür in Wittenberg geschlagen hat – die dadurch losgetretene Reformation hat auch in den westfälischen Hansestädten für unruhige Zeiten gesorgt, wenn auch vereinzelt mit zeitlicher Verzögerung. Aber spätesten in den 20er und 30er Jahren des 16. Jahrhunderts setzten sich auch im katholisch geprägten Westfalen die Bürger zusehends gegen die Macht der katholischen Kirche zur Wehr … [Weiterlesen...]

Kiepenkerl-Blog: Hat die katholische Kirche bei Martin Luther abschreiben lassen?

„Die katholische Kirche hat im Mittelalter von Martin Luther abgeschrieben.“ Zu diesem für die Zuhörer überraschenden Ergebnis kam der Leiter des Bibelmuseums, Prof. Dr. Holger Strutwolf, in seinem Vortrag zur Eröffnung der Bibelausstellung in der Diözesanbibliothek am 17. Januar 2017.Nachdem Luther das erste für weite Teile der Bevölkerung lesbare „Neue Testament“ (Septembertestament) im Herbst 1522 in deutscher Sprache veröffentlicht hatte, … [Weiterlesen...]

Der Kiepenkerl bloggt: Vom Kulturkampf zum Kampf der Kulturen

Das erste Vatikanische Konzil war Auslöser für den „Kulturkampf“ zwischen der katholischen Kirche und dem preußischen Staat. Nach der Bismarck’schen Reichsgründung im Jahr 1871 wurde erbittert um die von Pius IX. beschlossene Unfehlbarkeit des Papstes in Glaubens- und Sittenfragen sowie um die von Rom verordnete Einschränkung der Rede- und Religionsfreiheit gestritten.In Münster standen sich orthodoxe Katholiken und die durch Otto von … [Weiterlesen...]