Weihnachtsmarkt wie im Bilderbuch

Print Friendly, PDF & Email
„Jucheee. Der Weihnachtsmarkt hat angefangen!“, jubeln Christian und Erika, die beiden Rangen.  Ganz aufgeregt wie jedes Kind  eilen sie zum Weihnachtsmarkt hin.
In den Gassen und den Straßen, wohin man schaut,  sind die schönsten Buden aufgebaut…
So beginnt die ganz besondere Weihnachtsgeschichte von  Museumsleiterin Eva Gutersohn zu der neuen Sonderausstellung  mit urgemütlicher Atmosphäre:

„Weihnachtsmarkt wie im Bilderbuch“.

Im Spielzeugmuseum „Max und Moritz“

Die Puppen „Christian“ und „Erika“ besuchen die Märkte mit  toller Atmosphäre und schauen sich überall um. Sie genießen  den Geruch von Zimtsternen, gebratenen Äpfeln, Waffeln,  Früchtetee, und in „Tonis Heißer Kiste“ brät sogar ein Hähnchen  in der Pfanne…


Sie kommen zum Spielzeugland, bewundern den  Weihnachtsmarkt von oben aus dem Riesenrad, machen einen  Abstecher zur Zuckerbäckerei mit Marzipan, Pfefferkuchen und  Stollen und lauschen „Kasperle der Kühne“.

Mit viel Akribie ist erneut eine Weihnachtsausstellung   entstanden, die es zu bewundern gilt. In drei Vitrinenschränken  zeigt das Museum, wie Weihnachten früher gefeiert wurde – mit  Kalendern, Figuren, Weihnachtstellern aus Pappe, und natürlich  darf das urige Knusperhäuschen nicht fehlen.

Übrigens: Wer Weihnachten mit den Kindern (oder ohne) mal  heraus möchte aus der guten Stube – der „Weihnachtsmarkt wie im Bilderbuch“ ist am zweiten Feiertag, 26. Dezember, geöffnet,  von 15 bis 18 Uhr.  
Max und Moritz im Spielzeugmuseum /  Auf der Kirchwiese 1 / 46414 Rhede


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*