Galerie Hovestadt zeigt Gan-Erdene Tsend

Print Friendly, PDF & Email

Nottuln – Seit inzwischen zehn Jahren lebt und arbeitet der mongolische Künstler Gan-Erdene Tsend in Münster. Schnell konnte er sich einen Namen machen und verzaubert seither sein Publikum mit universal verständlichen Motiven, die die Seele und das Herz öffnen. Die Galerie Hovestadt zeigt vom 26. November bis zum 13. Januar 2018 seine neuesten Arbeiten. Einige kommen „frisch aus dem Atelier“. Sie sind noch nirgends gezeigt worden.

Gan-Erdene Tsend: Dance, 2017, 120x100cm, Öl auf Leinwand

In der aktuellen Ausstellung bei Gabriele Hovestadt werden Gemälde gezeigt,  bei denen sich der Künstler gewissermaßen treu bleibt. Er entwickelt jedoch bekannte Themen weiter und zitiert bisweilen sich selbst. So etwa in der jüngst entstandenen Arbeit „Dance“ (120 x 100 cm), die eine Frau in Rückenansicht auf der berühmten Brooklyn-Bridge in New York zeigt – auf dem Boden der Brücke spiegelt sich eine weitere Person, die sich mit der Frau zu einem tanzenden Paar verbindet.

Gan-Erdene Tsend: Ohne Titel, 2017, 120x120cm, Öl auf Leinwand

Seit einem Besuch der Kunstmetropole im Sommer des Jahres fügen sich Impressionen und reale Orte bzw. Bauwerke in seine Bildwelten ein, zeigen einmal mehr den Künstler als „Wanderer zwischen den Welten“. Neben diesen Spiegelbildern darf sich der Besucher auch auf Gemälde mit Landschaften und Pferden sowie feine grafische Neuschöpfungen freuen.

Gan-Erdene Tsend: Self-Portrait, 80x100cm, 2017, Öl auf Leinwand

Gan-Erdene Tsend (geb. 1979 in Murun, Mongolei) studierte zunächst an der Universität für Kultur & Kunst in Ulan Bator, bevor er 2003 ein Studium der freien Malerei bei Professor Hermann-Josef Kuhna an der Kunstakademie Münster aufnahm und als Meisterschüler abschloss. 2012 erhielt er den Kunstpreis Wessling, 2014 wurde er als „Best Mongolian National Talent“ durch das Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft der Mongolei ausgezeichnet.

Einzelausstellung in Deutschland und der Mongolei seit 2007 begleiten sein künstlerisches Schaffen. Werke des Künstlers befinden sich in öffentlichen Sammlungen (Mathias-Spital Rheine, Bodelschwingh-Krankenhaus Ibbenbüren; Universitätsklinikum Münster; Agentur für Arbeit Münster; Kreishaus Kreis Coesfeld).

Galerie Gabriele Hovestadt / Stockum 7 / 48301 Nottuln

Telefon 02502 – 9018970

www.galerie-hovestadt.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*