Viele Besucher auf der „Zimt und Sterne“

Print Friendly, PDF & Email

Münster – In Münster wird die Weihnachtszeit traditionell bereits Anfang November eingeläutet. Seit acht Jahren findet nämlich dann die beliebte Messe fürs Backen, Schenken und Dekorieren „Zimt & Sterne“ statt. Vom 3. bis 5. November kamen dieses Jahr wieder rund 13.000 Besucherinnen und Besucher ins Messe und Congress Centrum Halle Münsterland, um sich an 109 Ständen (so viele wie noch nie!) über die aktuellen Trends in Sachen Weihnachtsdeko, Plätzchen verzieren und Geschenke selbst basteln zu informieren und vor allem auszuprobieren.

Dekoartikel und Geschenke waren umlagert bei der Messe „Zimt und Sterne“ – Foto: Sven Janßen/Friedenreiter Bräu

Projektleiterinnen Andrea Sürder und Marina Elixmann mit Team haben am vergangenen Wochenende für die großen und kleinen Weihnachtsfans ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das keinen (Weihnachts-)Wunsch offenließ. Besonders Kinderaugen wurden beim Anblick des nostalgischen Kinderkarussels im Eingangsbereich, der malerischen Winterlandschaft in Miniaturformat beim Stand von Ullis Eisenbahn, oder beim traditionellen Briefe schreiben an das Christkind, größer.

An vielen Ständen konnte man kosten und probieren: Aber auch sonst war für das leibliche Wohl gesorgt bei der Messe „Zimt und Sterne“ – Foto: Sven Janßen/Friedenreiter Bräu

Neben diesen liebgewonnenen Kleinigkeiten, ist es aber auch das große Mitmachprogramm, das Jahr für Jahr die Besucher begeistert. In insgesamt 35 Workshops konnte gebacken, gebastelt und verziert werden. So dekorierten Hobbybäckerinnen zum Beispiel in einem der Workshops von Christina Reiplinger (Cakery Dreams) und Karin Bormann (Karins Zuckerideen) weihnachtliche Cupcakes, oder gestalteten ein Lebkuchenhaus selbst. Gerade bei Kindern war dieser Workshop besonders beliebt. Rund 20 bunte Hexenhäuschen sind innerhalb von einer Stunde von fleißigen Hobbybäckern entstanden.

Back- und Kochkurse und Vorfürungen standen hoch im Kurs – Foto: Sven Janßen/Friedenreiter Bräu

Neben süßen Leckereien konnten die Besucherinnen und Besucher auch schon erste Weihnachtsgeschenke herstellen. Hier waren vor allem die Mitmachaktionen von „Dein Kreativregal“ sehr gefragt. Die Do-it-yourself-Expertin Hedi Exner zeigte zum Beispiel wie man aus alten Buchseiten wunderschöne, filigrane Weihnachtssterne bastelt. In einem anderen Workshop von Angelika Keuter erlernten die Teilnehmer wie sie mit Hilfe der raffinierten Serviettentechnik winterliche Bilder entstehen lassen.

Qual der Wahl: Die Auswahl war auf der Messe „Zimt und Sterne“ riesengroß – Foto: Sven Janßen/Friedenreiter Bräu

Ein weiteres Highlight war auch in diesem Jahr wieder der große Azubi-Wettbewerb der Konditorenmeister in spe. Unter dem Motto „Wintermärchen“ zauberten die Auszubildenden der drei Berufskollegs aus dem Münsterland in akribischer Feinarbeit in nur drei Stunden wahre Kunstwerke in Tortenform und ließen sich dabei von dem Publikum in der Backarena über die Schulter schauen. Besonders erfolgreich waren hierbei Franziska Dammann – Café Classique (1. Platz), Franziska Schnetger – Konditorei Albring-Rüdel (2. Platz) und Gina Kurz – Bäckerei Werning (3. Platz) aus dem zweiten Lehrjahr sowie Ailyn Wolosin, Domcafé Frede (1. Platz), Laura Dissel, Bäckerei Werning (2. Platz) und Janitsa Petrova, Café Classique aus dem dritten Lehrjahr. Sie konnten die Jury rund um Heinz Kleine, Café-Konditorei Kleine, Herford,  am meisten überzeugen und gingen am Ende der Messe mit der Siegerurkunde nach Hause.

Süße Sachen wurden verführerisch präsentiert – Foto: Sven Janßen/Friedenreiter Bräu

Aber der Azubi-Wettstreit war nicht der einzige spannende Wettbewerb in diesem Jahr auf der „Zimt & Sterne“. Direkt am Freitagnachmittag hieß es in der Backarena: Wer hat das leckerste Pfannkuchenrezept parat? Gemeinsam mit der LandGenussWerkstatt hatte das MCC Halle Münsterland erstmals über Facebook seine Fans dazu aufgerufen, ihr Lieblingspfannkuchenrezept einzureichen. Die Resonanz war riesig, doch am Ende erschien nur eine der zwei Finalistinnen des Pfannkuchen-Wettbewerbs. Katharina S. und Wettbewerbsveranstalter Philipp Gakstatter, Landgenußwerkstatt, zauberten süße und herzhafte Pfannkuchen für das Publikum. Katharina  S. freute sich am Ende als klare Gewinnerin über einen Gutschein für einen Kochkurs in der LandGenussWerkstatt für zwei Personen.

Auf dem Stand der Landwirtschaftskammer präsentierte sich auch das Friedensreiter Bräu (vl) Braumeister Wilhelm Schoppmeier , Geschäftsführer Sven Janßen und Ulrich Schulze von der Landwirtschaftskammer – Foto: Sven Janßen/Friedenreiter Bräu

Auch die weitere Premiere der diesjährigen „Zimt und Sterne“ kam bei den Weihnachtsfans gut an: Erstmals präsentierten bekannte Lokalmatadoren der münsterländischen Bier- und Spirituosenszene in dem Sonderbereich „Craft beer & FINE SPIRITS“ erlesende Liköre und besondere Biersorten. Die Manufaktur für Edel-Obstbrände, Single Malt Whisky und Liköre Josef Druffel, die Experten der Kennertropfen aus Altenberge, die Feinbrennerei Sassekorn, die Bio Craft Beer Brauerei Finne, der Bio Likör Mellifica Blends, oder die beiden Manufaktur-Biere Friedensreiter Bräu und Urwüchsig, waren in der gemütlichen Lounge-Ecke, ausgestattet mit angesagten Bauholzmöbeln der Firma Süßholz aus Greven, vertreten.

Traditionelle Weihnachtsklassiker gepaart mit mutigen Modernisierungen, lautet das Erfolgsrezept der großen Adventsschau. Die Vorbereitungen für den neunten Durchgang in 2018 laufen bereits. Aber jetzt lehnen sich die verantwortlichen Organisatoren erst einmal kurz zurück und genießen Zimtsterne, Lebkuchen und Co.


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*