Gewerbepark: Straßen NRW wartet nicht länger

Print Friendly, PDF & Email

Borken – Die Planunggruppe der Bürgerinitiative „Gewerbepark A 31  –  nein!“ freut sich über eine aktuelle Nachricht. Die Borkener Zeitung berichtet in einer der gerade erst erschienen Ausgaben, dass Straßen NRW nicht mehr auf den Gewerbepark A 31 warte, um die dringende Sanierung der vorbeiführenden Landstraße durchzuführen. Nach einer aktuellen Auskunft  soll die Sanierung der L 600 im Herbst 2017 beginnen.

Es steht weiter in den Sternen, ob hier der Gewerbepark an der A31 errichtet wird

Die Planungsgruppe berichtet in einer aktuellen Pressemitteilung: „Auch wenn es im Sommer in Sachen GIB A 31 in der Öffentlichkeit weitgehend ruhig geblieben ist, bleiben wir als Bürgerinitiative wachsam und haben die Zeit für verschiedene Informationsweitergaben und Hintergrundgespräche genutzt.

Eine für uns positive Nachricht hat es in den letzten Wochen aber doch gegeben: Die an der Planfläche des Gewerbeparks A 31 vorbeiführende Landstraße (L 600) benötigt schon lange eine Erneuerung ihrer Straßendecke. Bisher hatte der Landesbetrieb Straßen NRW damit gewartet, weil die Anbindung des geplanten Industrieparks im selben Zuge mit erfolgen sollte. Weil aber eine Realisierung des GIB A 31 weiterhin nicht in Sicht ist (wir arbeiten ja auch daran, dass dies so bleibt!), wird die überfällige Sanierung nun endlich ab Herbst 2017 angepackt.

Diese für uns erfreuliche Entwicklung konnten wir einem Artikel der Borkener Zeitung vom 17.8.2017 entnehmen. Der Sprecher von Straßen NRW erklärte demnach, dass man nicht mehr auf eine Entscheidung zum Gewerbepark warten könne und die dringend nötige Sanierung der Fahrbahn auf vier Kilometer Länge demnächst in Angriff genommen wird.

In diesem Zusammenhang erinnern wir daran, dass genau diese Verknüpfung von Sanierung der Straße und Herstellung der Zufahrt zum Gewerbepark im Februar 2012 als Argument für den überhasteten Beginn der Baumfällungen herhalten musste. Bekanntlich konnten wir die Rodung des Waldes erfolgreich stoppen und später auch vor Gericht die Aufhebung des Bebauungsplans durchsetzen.

Künftig kann zumindest die Notwendigkeit der Fahrbahnerneuerung nicht mehr dazu dienen, Druck für eine Realisierung des Gewerbeparks zu machen. Somit hat sich Straßen NRW nun bezüglich der anstehenden Arbeiten an der L 600 aus einer Abhängigkeit von der Planung des Gewerbeparks A 31 frei gemacht. Eine Entwicklung, über die wir uns freuen und die wir begrüßen!“


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*