Schiffshebewerk Henrichenburg feiert Jubiläum

Print Friendly, PDF & Email
Gin für das Schiffshebewerk Henrichenburg

Das Etikett des OBERWASSER Extra Dry Gin – Foto: LWL

Waltrop – Das 1899 eingeweihte Schiffshebewerk Henrichenburg am Dortmund-Ems-Kanal wurde 1992 als LWL-Industriemuseum eröffnet.  Zum 25jährigen Museumsjubiläum am Samstag, den 16. September 2017,  lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu einem Festtag in das Schiffshebewerk Henrichenburg ein. An diesem Tag erhält jeder 25. Gast freien Eintritt.  Um 14 wird der OBERWASSER Extra Dry Gin vorgestellt, der anlässlich des Jubiläums in einer limitierten Auflage von 100 Flaschen produziert wurde. Der LWL lädt zu einem kostenlosen Gin Tasting ein. Um 15 und um 16 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Sonderausstellung „Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum“. Für Kinder steht eine Luftballon-Knoterin bereit, deren fantasievolle Kreationen die jungen Besucher mit nach Hause nehmen dürfen.

Der vierfach destillierte OBERWASSER Extra Dry Gin wurde mit klarem Wasser aus dem Dortmund-Ems-Kanal angereichert – entnommen am Oberwasser des Schiffshebewerks Henrichenburg. Neben Wacholderbeeren geben Schlehe und weitere erlesene Botanicals diesem Waltroper Original eine fruchtige Note mit kräuteriger Frische. Ab dem 16. September ist die Flasche für 29,90 Euro erhältlich. Das Etikett hat die Bielefelder Graphikerin Vera Brüggemann gestaltet.

Das Alte Schiffshebewerk Henrichenburg steht seit 1970 still. Eigentlich sollte es abgerissen werden, aber die Anwohner, organisiert vor allem im Bürger- und Schützenverein Waltrop-Oberwiese, protestierten gegen die Demontage ihres Wahrzeichens. Gerade noch rechtzeitig beschloss der LWL 1979 die Übernahme des Gebäudes in sein wegweisendes Großprojekt für ein „Westfälisches Industriemuseum“. Nach intensiven Restaurierungsarbeiten konnte das technische Denkmal im September 1992 als Museum eingeweiht werden. Fast 1,8 Millionen Besucher kamen seitdem, „eine sehr hohe Zahl, die zeigt, wie viele Menschen sich für die Industriekultur im Ruhrgebiet begeistern“, sagt Museumsleiter Dr. Arnulf Siebeneicker.

Schiffshebewerk Henrichenburg - eine historische Stätte

Das Schiffshebewerk Henrichenburg aus der Luft – Foto: LWL


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*