Münster: Galerie Laing eröffnet mit Kirkeby

Print Friendly, PDF & Email

Münster – Ab dem 2. September 2017 ist Münster um eine ambitionierte Galerie reicher, genauer: Die Galerie Laing eröffnet ihre neuen, großzügigen Räumlichkeiten am Hafen im Parterre des markanten Spitzgiebel-Gebäudes des Kuhr-Speichers – Adresse: Hafenweg 46 (der momentan nur über die Schillerstraße erreichbar ist …!). Gemeinsam mit dem Münsteraner Kulturhistoriker und Buchautor Dr. Thomas Eickhoff bespielt der aus Ahaus stammende, jedoch zuvor über viele Jahre in Münster lebende Galerist Christian Laing einen nunmehr kernsanierten, insgesamt vier Kabinette umfassenden, hellen und loftartigen „White Cube“ mit Spitzenkunst von Weltrang.

Münster hat eine neue Galerie – sie eröffnet zur diesjähirgen Nacht der Museen und Galearien mit einer Ausstellung mit Werken von Per Kirkeby – Foto: Galerie Laing

Gegründet  im westfälischen Ahaus, werden in der Galerie Laing seit 2009 Werke bedeutender nationaler und internationaler Künstler in wechselnden Ausstellungen gezeigt. Die von Beginn an konsequente Ausrichtung der Galerietätigkeit auf hochwertige Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts umfasst dabei wichtige künstlerische Positionen aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Zeichnung und Holzschnitt. So sind Otto Pankok, Per Kirkeby, Matthias Mansen, Robert Hammerstiel, Klaus Hack und Markus Lüpertz nur einige der Künstler, mit deren Werk die Galerie seit Jahren sehr verbunden ist.

Dr. Thomas Eickhoff und Christian Laing – Foto: Klaus Altevogt

2017 erfolgte nun der Umzug in neue Räumlichkeiten nach Münster: Inmitten alter Industriekultur des Hafens bietet die Galerie nun auf rund 200 Quadratmetern Ausstellungsfläche Besucherinnen und Besuchern in den beeindruckend-charmanten Räumen eines Speichergebäudes aus der Gründerzeit völlig neue Möglichkeiten der Begegnung mit Kunst.

Der nunmehr erweiterte Galeriebetrieb sieht vor, zukünftig sowohl Skulpturen, Gemälde, Papierarbeiten als auch Installationen und Designobjekte in regelmäßig wechselnden, jährlich etwa fünf bis sechs Ausstellungen zu präsentieren.

Gleich mit der offiziellen Eröffnung am 2. September – bei der „Nacht der Museen und Galerien“ – wird die Galerie Laing bis zum 28. Oktober einen der weltweit renommierten Künstler ausstellen, der insbesondere auch für die Stadt Münster seit den Skulpturprojekten 1987 eine besondere Bedeutung hat: Per Kirkeby. So werden bei der repräsentativen Werkschau aus dem Œuvre dieses großen dänischen Künstlers neben Skulpturen, Gemälden, Monotypien und Zeichnungen uner anderem auch die Original-Bronzemodelle zu sehen sein, die Kirkeby für Münster im Vorfeld seiner 1987 vor dem Zoologischen Institut am Schloss installierten Backsteinskulpturen fertigte.

Das von Laing und Eickhoff avisierte Galerie-Konzept im Sinne eines Musik wie Literatur einbeziehenden öffentlichen Kulturforums wird von einem passionierten Engagement für das Erleben von Kunst getragen; aus diesem Grund möchte die Galerie Laing grundlegend eine kommunikative Begeisterung aller Kunstinteressierten befördern und jedweden Besucher an eine anregende, wohltuend „undistanzierte“ Begegnung mit Kunst heranführen. Gern auch bei einem Kaffee, Wein oder Wasser – ob im gemeinsamen Gespräch oder womöglich allein bei der Lektüre der zahlreich vorhandenen Kunstbände an einer der Sitzinseln, die den Besuchern die Möglichkeit zum entspannten Verweilen im Angesicht bedeutender Kunst eröffnen. Möglich sein wird dies allwöchentlich von Dienstag bis Sonntag 14–19 Uhr – oder auch nach Vereinbarung.

Galerie Laing / Hafenweg 46 / 48155 Münster

www.galerie-laing.com


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*